2015/02/13

Maestro Ennio Morricone in Concert



Eins meiner absoluten Wünsche meiner Lebens-Bucket-List, war einmal den Meister Ennio Morricone -live- zu sehen. Jetzt mit 86 ist er noch mal auf Welttournee und so schenkte mir mein Held Eintrittzkarten für das Konzert in Berlin in der O2-World, ziemlich weit vorne - und Schwangerschaftsfreundlich mit Gangplatz.





Für alle, die mit dem Namen nichts anfangen können. Ennio Morricone ist ein italienischer Komponist - er wohnt im römischen Stadtteil Trastever -; in Deutschland ist er wohl am bekanntesten für seine zahlreichen musikalischen Untermalungen für Italowestern. Allerdings umfasst sein Gesamtwerk 500 Komplettkompositionen.



2007 wurde er dafür mit dem Oscar für sein Lebenswerk geehrt, überraschenderweise hat es weder sein Score für "Spiel mir das Lied vom Tod" (Die Unbestechlichen) , noch für "Der Profi" von Geirges Lautner mit Jean Paul Belmondo oder "Mission" oder "Es war einmal in Amerika" von Sergio Leone jemals einen Oscar gegeben.

Am allerbekanntesten - und nicht nur wegen einer grandiosen Version der Heavy Metal Band Metallica - ist wohl sein Score "Ecstasy of Gold" aus "Zwei glorreiche Halunken" (Originaltitel: "Le bon, la brute et le truand" - oder besser bekannt als "The Good, the Bad and the Ugly"



Meine Lieblinsgmusik unterliegt dem Italowestern "Nobody"-Filmen (OT: "Il mio nome è nessuno") mit Terence Hill, und einem gewaltigen Chor im Hintergrund.



Ennio Morricone hat die Filmwelt verändert. So führte er aus der Oper das Motivsystem in fast alle seine Filmmusiken ein und schrieb den Soundtrack, bevor überhaupt die Szenen gefilmt wurden, sodass Schauspieler wie Robert DeNiro zu seinen Musiken dann die Szenen spielten.

Kultregisseur Quentin Tarantino gehört zu seinen grossen Fans, oft - wie in "Kill Bill 1 & 2" - verwendete er alte Ennio Morrcione Scores wieder.. In seinem letzten Stück "Django Unchained" bekam er dann endlich ein Orginalkomposition für seinen Film.



Musik - vor allem klassische Kompositionen - waren für mich mit meiner unmusikalischen Ader immer schwer zu verstehen. In Verbindung mit dem Filmmedium, bei dem man ja sein "Motiv" gleich optisch vor sich hat, habe ich es schnell verstanden.

Auch wie Maestro Ennnio Morricone es versteht, einfache Melodiestränge zu gewaltigen Kompositionen zu verbinden. Und auch, dass Gesang eigentlich nur ein weiteres Mittel der Komposition ist, wenn es auch in heutige Pop und Rock Musik zum tragenden Element stilisiert wird. Zurück genommen wird es wieder eins mit der Musik und gibt so einer Komposition wieder mehr Raum. Das hat mit der Italiener gezeigt und so - ganz unbeabsichtigt - mir auch einen Zugang zur Klassik verschafft.



Auf seine Tour hat der Meister übrigens das 160 köpfige tschechische National-Symphonieorchester mit integrierter Rockband und den 80 köpfigen Kodaly-ChorOrchester Chor aus Ungarn dabei. Zwei grandiose Sopranistinnen. Integriert sind da 3 oder 4 wirklich imposante Rhythmusspieler, die ganz schöne Distanzen zwischen ihren Instrumenten absolvieren müssen, nicht weniger als 4 Glockenspiele (also Xylophone und Co) kommen zum Einsatz, und auch zwei E-Gitarren.

Am Ende gab es zahlreiche Zugaben, sehr viel Applaus und Standing Ovations, und es gab einen weiteren Preis für den grossen kleinen Italiener: Beim Konzert in Berlin erhielt er einen "Cinema for Peace"-Preis. Nelson Mandelas Enkel Kweku und Klaus Kinski Tochter Natasja überreichte ihm den Ehrenpreis, der Morricone zu Tränen zu rühren schien und die Übersetzerin beinahe überforderten. Auch wieder filmreif . Nach der 10. Zugabe hatte der Meister dann genug, und packte obligatorisch seine Notenhefte unter den Arm und marschierte durch sein Orchester ab.



Krümel im Bauch findet übrigens des Meisters Musiken auch ganz toll, besonders die mit viel Bums und grossen Chor. Zwischenzeitlich hatte ich massive Bewegungen im Bauch, dass man wirklich das Gefühl hatte, es tanzt schonmal mit. Also taub ist es definitiv nicht. Teilweise wackelte mein ganzer Bauch obwohl ich ganz still sass.



Und zum Abschluss ein paar meiner absoluten Lieblingsstücke von Ennio Morricone, zum teil wohl auch die bekanntesten:



Ein komplettes Konzert von Ennio Morricone aus Verona kann man hier (auf Youtube) sehen.





Keine Kommentare: