2014/07/13

[food porn] - kitschige Mango-Quark-Torte mit Wunderkuchenrezept

Auf der Suche nach einer wirklich fruchtigen Torte zu unserem Jahrestag stiess ich auf ein angebliches Wunderkuchenrezept mit Eierlikör. Und da ich seit Ostern wahnsinnig teuren Eierlikör vom Sternerestaurant bean & beluga in Dresden restemässig im Kühlschrank und der ist zu gut, um ihn wegzuschmeissen, aber da ich ihn von Anfang an in meinen etwas kälteren Kühlschrank hatte, ist der eher löffelbar, als trinkbar. Was ihn zu einem leckeren Dessertzugabe macht, aber eben auch dazu geführt hat, das er noch in Resten dort steht.

Als ich also das Internet nach einem passenden Rezept suchte. fand ich folgendes Wunderkuchenrezept immer wieder auf diversen Seiten und nachdem ich probiert habe, wird das ein All-Time Favorit in meinem handgeschriebenen Rezeptbuch, in das eben solche Favoriten kommen.



Zutatenliste für ein 18-22cm Kuchenform
  • 2 Eier
  • 100g Zucker
  • 1 Prise Salz 
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 100ml Eierlikör 
    • (ersetzbar mit Milch oder Buttermilch falls Kinder mitessen)
  • 130-140g Butter 
  • 150g Mehl
  • 1/2 -3/4 Päckchen Backpulver
  • extra Butter und Semmelmehl für die Form
Original ist das Rezept mit 100ml Öl, aber da ich lieber mit Butter backe, habe ich das mit der Formel 80ml Öl = >100g Butter umgerechnet und noch etwas extra.

Was ist zu tun? 

  • Springform mit Butter ausstreichen und Semmelmehl bestäuben, oder vollständig mit Backpapier auslegen, Ofen auf 180°C Umluft vorheizen
  • Eier mit Zucker und einer Prise Salz lange schaumig rühren
  • Eierlikör, Zitronensaft und weiche/flüssige Butter dazu und auf langsamer Stufe weiterrühren
  • Mehl und Backpulver vermischen und sorgfältig/vorsichtig unter die Masse heben.
  • (ich hab das trotz Warnung mit den Rührgerät und es funktionierte prima, aber unterheben ist wohl die eigentliche Idee)
  • Teig in die vorbereitete Springform geben 
  •  40-50 Minuten bei 180°C in der unteren Ofenhälfte backen. 
  • Danach Test mit einem Holzstäbchen und auf einem Gitter gut auskühlen lassen.
  • Kuchen in mindestens 3, wenn möglich 4, Schichten mit scharfen Messer oder Faden teilen

Die Creme kann man gleich machen, wenn der Kuchen im Ofen steht, ein bisschen Kühlschrankzeit tut dem gut. Im Zweifelsfall sogar vorher machen.

Zutatenliste für die Mango Quarkcreme
  • 150g-200g Mango (Fruchtfleisch)
  • 40g-80g Puderzucker, je nach Geschmack
  • 250g Vollfett-Quark
  • 1/2-1 Beutelchen Bio-Vanillezucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • Agar Agar oder 4 Blatt Gelatine
  • siedendes Wasser
  • 150-200ml Sahne steif geschlagen
  • ausserdem Limoncello zum Tränken des Kuchens
Was ist zu tun? 

  • Mango pürieren
  • Ich habe 150g Mango püriert und etwa 80g in kleine Stücke geschnitten
  • Mit Puderzucker und Quark in einer Schüssel rüren,
  • Vanillezucker und Zitronensaft hinzugeben
  • die Masse mit Agar Agar oder Gelantine "verstärken" und am Ende
  • die Sahne unterheben. 
  • (gerne  zwischen den  letzten Schritten schon 20-30min kalt stellen, oder am Ende).


Torte schichten
  • Ich arbeite im Tortenring. Das macht das auflegen der Tortenschichetn schweiriger, aber lässt die Creme nirgendswohin  
  • auf unterste Schichte etwas Limoncello träufeln, Quarkcreme etwa 1-2 cm dick auftrage und dann etwa 1/3 der gewürfelten Mangostückchen lose verteilen.
  • die nächste Tortenschicht auflegen und ganz leicht andrücken
  • wieder Limoncello und Creme, sowie die Stückchen, bis zur obersten.
  • Wenn die Creme dick genug, diese oben verteilen, wenn nicht, etwas (kalte) Butter mit den Rührgerät unterrühren.
  • In den Kühlschrank und wenn von selbst standfest, den Ring entfernen und die Buttercreme rundrum verteilen.
Torte verzieren
  • Beim Jahreskuchen habe ich mir lila, rosa und weissen Fondant besorgt und den sehr dünn ausgerollt, um den Kuchen gelegt und vorsichtig angedrückt.
  • Reste wegschneiden
  • Andere Farben ausrollen und Herzen, Zahlen und Schmetterlinge ausstecken und damit verzieren. Mit etwas warmen Wasser und Puderzucker bestrichen, kleben weitere Schichten am Fondant. 
  • Die Zuckerherzen sind gekauft, aber einzeln mit Wasser am Fondant angeklebt. 
Schmeckt wahnsinnig fruchtig und wird meine neue Favoritentorte. Demnächst verzichte ich aber aufs Fondant. Es ist mir einfach zu süss. Evtl. würde ich die Buttercreme mit etwas Eierlikör oder Limencello würzen.

1 Kommentar:

Consuela hat gesagt…

Mmmmhhh... das klingt sooo lecker! Hab ich mir gleich abgespeichert und hoffe, dass ich sie bald nachbacken kann :)

Danke fürs Rezept, meine Liebe! :-*