2014/06/05

RESET THE NET



Ich bin ja seltenst politisch hier, aber der eine oder andere hat vielleicht schon mitgekriegt, das mir NET NEUTRALITY und NET PRIVACY durchaus am Herzen liegen. Seit frühester Stunde (meine erste eMail-Adresse hatte ich 1997 und ich habe sie immer noch, auch wenn ich sie als SpamFilter-Adresse missbrauche) - als ich das Internet für mich entdeckte, entdeckte ich vor allem eine freie Spielwiese, auf der JEDER mitspielen durfte und konnte, egal was er zu sagen hatte. Wenige standen am Spielfeldrand und schauten nur zu, und die die es taten, taten es aus Spass, nicht um Profit zu machen, nicht um Informationen zu gewinnen.
via resetthenet.org/ und fight4future.tumblr.com

Heute - ein Jahr nach SNOWDEN - ist diese Wirklichkeit eine andere. Wir wissen, dass es - nicht nur staatliche - Organisationen gibt, die unsere frei zugänglichen Daten nicht nur sammeln, nein sie organisieren sie zu Häufchen und Haufen, egal ob sie das interessiert oder nicht, einfach um - evtl. mal - was damit anfangen können. Egal aus welchen Gründen sie das machen, meine Spielwiese hat also nicht nur Zuschauer, sie hat lauter kleine Kameras und Aufschreiber, die da alles mal mit pinseln und aufzeichnen, egal wozu, erstmal all die Daten haben. Und dann gibt es darüber hinaus noch, die die Wiese wässern, oder naja bereitstellen, die wollen gewisse Sachen in die Mitte rücken, auf das wir nur damit spielen, weil es mehr "Spass" macht, weil die schneller sind, weil die bunter sind. Weil sie das so wollen. Und wir dann irgendwann dafür bezahlen wollen/sollen, dass WIR damit spielen.


Für mich ist das Internet - das freie, gleiche und chaotische Internet - ein Schritt der menschlichen Evolution, bei der der Zuschauer immer auch Spieler ist oder sein kann, wenn er möchte. Egal wie wichtig oder unwichtig das ist, was er macht. Es macht aus einer Spielwiese eine Wiese und kein Trainingsfeld, oder gar Vorgarten. Da gibt es keine "NICHT BETRETEN" Schilder, und keine "schnelle Wege", da läuft jeder kreuz und quer. Guerilla Gardening statt Vorgarten und Gartenzäune, Trampelpfade statt gebaute Wege.
Das möchte ich auch in Zukunft, und wenn das heisst,dass ich ein Stück der Wiese schützen muss, auch wenn mir grad gar nicht nach gärtnern ist - dann mach ich das!
Und deswegen fordere ich auch euch auf, schütze diese kunterbunte Spielwiese, mit all den Unebenheiten, Matschstellen, Dellen und Beulen, Unkraut und was weiss ich nicht alles. Ja, nicht jeder Teil der Wiese ist grandios toll, aber jeder hat Platz, jeder kann dahin gehen, wo er hin will und das spielen, was er will. Und das macht Spielwiesen doch aus, oder?

Und was kannst du tun? Auch wenn du keinen Blog hast, nichts, dass du "privatisieren" willst, wo du deine Daten schützen willst, es gibt aber eine Menge tools, von denen du wenigstens wissen solltest und sie sogar einsetzen willst, wenn du nur davon wüsstet. Hol dir damit ein Stückchen Privatsphäre zurück:




  • RESET THE NET hat dafür ein Paket geschnürt, um ein paar dieser tools, für dich mit einem mal verfügbar zu machen. , sozusagen als EINSTIEG in das Thema.

    • Nimm deine digitale Privatsphäre in deine eigene Hand, so wie du nicht jedem deinen Wohnungsschlüssel in die Hand gibst - zusammen mit deiner Visitenkarte. 

      Oder würdest du deinen Nachbarn nicht auch komisch angucken, wenn er in deine Pakete mal eben reinguckt, wenn er sie annimmt? 

      Alles Gründe, auch deine digitale Privatsphäre ernst zu nehmen. Und das sind nur ein paar Beispiele. 

      Such im NETZ nach sicheren Systemen, denn es gibts sie, und sie sollten VIEL häufiger genutzt werden.

      Keine Kommentare: