2014/06/02

Montagsfrage XLVI: Am Stück oder häppchenweise?

Auch wenn es in der letzten Woche hier recht wenig Inhalte gab, heute gleich wieder eine Montagsfrage hinten dran:
Montagsfrage via Libromanie


XLVI: Am Stück oder häppchenweise?


Na, im Bestfall immer so lange am Stück wie nur möglich. Allerdings sind auch meine Zeiten, der durchgelesenen Wochenenden und Abende leider vorbei. Da ist der Alltag im Weg. Aber - zwischendrin findet sich noch Zeit.
Und wenn der Held eben fernsieht, lese ich daneben mit oder ohne Ohrstöpseln ein Buch.

Das hat in den letzten Wochen dazu geführt, dass ich ne Menge Bücher angefangen habe, aber ungefähr nur jedes Vierte oder Fünfte auch wirklich beende, was nicht wirklich befriedigend ist. Das liegt interessanterweise nicht immer am Buch - aber eben häufig daran, dass ich so oft unterbreche/ unterbrechen muss und dann ist der Lesefluss weg, und oft fehlt eben dann die Motivation zurück zu blättern und weiter zu machen. Überhaupt habe ich gerade so eine "Anfangen"-stimmung ohne eine "FERTIG/Beendigen" Lust. Das regt mich ein bisschen selbst auf.

Totalsuper-Bücher schaffen es daher mich so im Atem zu halten, dass ich es gar nicht weg legen kann. Aber mit dem Alter kommt ja immer mehr Pflichtbewusstsein und eben Termine, die  man nicht einfach verschwitzen kann. Und so bleibt das eine Hoffnung und keine wirkliche Realität.



Früher habe ich an einem "Lesewochenende" gerne auch mal 4-5 Bücher in einem Rutsch verschlungen und dann war auch wieder gut. Also dann konnte Alltag mit normalen Lesehunger weitergehen. Heute baut sich dieser Lesehunger auf, fällt über eine Schwelle, weil schlicht keine Zeit ist die aufzufangen und in Leseabenteuer umzumünzen und dann ist da eher Frustration als Lust. Vielleicht gerade so da der Zustand.

Dafür haben wir  es am letzten Wahlwochenende und davor geschafft endlich HIMYM in einem Exzess sozusagen endlich abzuschliessen, und dieses Wochenende konnten wir mit Thor auch noch einen Marvel Comicverfilmung dranhängen. Dann fehlt nur noch XMen im Kino und wir sind wieder auf Spur. Büchertechnisch hab ich da ja schon lange aufgegeben.

Ergo:
Wunsch - AM STÜCK - gerne auch mehrere hintereinander.
Realität - häppchenweise, mehr oder minder erfolgreich.
Scheiss ALLTAG!

Kommentare:

ladysmartypants hat gesagt…

Ach ja, das kommt mir leider nur allzu bekannt vor.
Der Zeitmangel ist mit Abstand das größte und ärgerlichste, was dem Lesen (zu) oft im Wege steht.

Da es wohl leider bei Kapitelhäppchen bleiben wird, stellt man sich darauf ein und nutzt jede Gelegenheit :)

Liebe Grüße
Smarty

Michael Petrikowski hat gesagt…

Lesenächte habe ich schon viele Jahre nicht mehr erlebt. Ich lese stundenweise und manchmal mehrmals am Tag, was allerdings gelegentlich schwer fällt, denn das eine oder andere Buch würde ich gerne in einem Rutsch lesen.