2014/04/08

Gemeinsam Lesen #13 - Julia Karr "XIV" [englisch & Taschenbuch]

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ihr werdet jetzt lachen, aber ich bin immer noch in NYC mit Clary und Jace aus dem 5. Teil "City of Souls" der "Mortal Intstruments"-Reihe von  Cassandra Clare. 

Bei "Origin" bin ich in den letzten Zügen, und weil ich es nicht lassen kann, habe ich eine weitere Dystopie mit "XVI" von Julia Karr angefangen, ein Taschenbuch das seit meinem letzten Geburtstag  auf meinen SUB liegt dun dass ich die ganze Zeit schon lesen wollte.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Creatives who came from lower tiers were usually serious about their art, whether it was music, painting, acting or writing, and the CG left them alone, unless their work crossed some aribitrary line and became über-political. Those Creatives just dissapeared."

S.96/97 von Julia Karr  "XIV" [englisch & Taschenbuch]

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die Idee fand ich total spannend bei dem Buch, bisher bin ich mehr als zwiegespalten, ob es gut wird, oder einfach nicht meinen Erwartungen entspricht. Bisher ist es so eine Dystopie, die sozusagen ihr Potential komplett liegen lässt. 

Die Figuren verblassen aufgrund der seichten Story die an sich spannend ist oder sein könnte, aber aufgrund Schreibstil und wie sie (eher nicht) vorangetrieben wird, eher so verpufft. Wei ein teelicht mit zu dünnem Docht, die Kerze will, aber das Feuer verrauscht dann doch heimlich. Unbefriedigend.

4. An welchem Ort spielt die Handlung deines aktuellen Buches? Würdest du dort gerne einmal hinreisen (gerne auch, wenn die Frage hypothetisch ist, weil es ein Fantasyort ist ;) )?
Hmh, es spielt hauptsächlich in Chicago aufgrund eigener Erfahrungen der Autorin. Das Chicago das sie beschreibt, ist aufgrund der Hintergründe etwas weniger das, was ich vor 10 Jahren besucht habe. Leider - auch wenn sie gerne den Fokus drauf legen will - könnte es aber bisher irgendwo spielen.
Weder die dystopische Weltordnung, noch die Gegend als solche spielt eine wirkliche Rolle, ausser des die Protagonistin aufgrund eines Schicksalsschlages nun bei ihren Großeltern in Chicago wohnt, wo sie auch früher wohnte.

Mal davon abgesehen, kann man es schlimmer als mit der windigen Stadt im Nordosten des USA treffen. Und der Dialekt ist mein kleiner Favorit.

Mist für die Frage eindeutig das falsche Buch...


1 Kommentar:

Aleshanee Tawariell hat gesagt…

Ah, die Chroniken der Unterwelt, da konnte mich der erste Band leider nicht wirklich überzeugen, obwohl ich ihn nicht schlecht fand. Aber irgendwie auch nicht gut genug, um weiterzulesen ^^

Das andere kenn ich leider gar nicht - wünsch dir auf jeden Fall noch viel Spaß beim Weiterlesen :D

GLG Aleshanee