2014/03/19

"They thought they had escaped. They were wrong." - die spannende Fortsetzung zu "Altered"

Rezension: Jennifer Rush - "Erased"   [engl - eBook]


"Erased" macht so ziemlich genau da weiter, wo "Altered"/"Escape" aufhört. Auch wenn inhaltlich zwischen den beiden Teilen ein paar Monate vergangen sind. Die deutsche Version heisst "Hide", macht covertechnisch auf dem hohen gestalterischen Niveau weiter, wo "Escape" aufhörte. Wieso die Titel englisch anmuten, weiss aber keiner so genau, oder?

Ohne wirklich den ersten Teil zu spoilern geht eine Zusammenfassung dieser Fortsetzung nicht, daher sollten, die, die den ersten Teil Escape (im deutschen) oder "Altered" im Englischen nicht gelesen haben und/oder noch lesen wollen an der Stelle aufhören bzw. direkt im Fazit weiterlesen. 

Worum geht's?
Nachdem Anna mit den 4 Jungen aus dem Labor geflohen ist, leben sie jetzt sozusagen auf der Flucht. Ruhe ist da nicht, und so etwas wie Sicherheit ist wet entfernt. Zumal da ja die Sache mit den fehlenden Erinnerungen ist. Immer wieder kommen Erinnerungsfetzen hoch und nicht nur bei den Jungs, vor allem auch bei Anna selber. Und dann ist da die Tatsache, das der ihr gegenüber so abweisend erscheinende Nick eine Rolle spielt. 
Und ganz plötzlich tauchen lebende Familienmitglieder von Anna auf, und dennoch ist da die stetige Gefahr in eine Falle zu tappen. Wem kann man trauen, wem nicht, und wie entscheidet man das, wenn man sich selbst und den eigenen Erinnerungen nicht trauen kann. 

Warum?
Ich habe direkt nach "Altered" mit "Erased" angefangen und war an sich am darauffolgenden Abend so gut wie durch. Ab da habe ich es mir "aufgespart", denn ich wollte die Protagonisten noch nicht so schnell wieder verlassen. Trotz ein paar Ungereimtheiten, hatte der Schreibstil und die CHaraktere mich gefangen.
War der erste Teil nicht nur durch die anstehende Romanze sehr auf Sam, dem "sozusagen" Anführer der 4er Truppe geprägt, ist dieser Teil eher auf Nicks Rolle fixiert. Dabei bleibt natürlich die Schwärmerei. Nicks Rolle ist schon im ersten Buch als dunklere, leicht griesgrämige Person ausgelegt, die nicht blind der einstigen "Gefängniswärterin" folgt, auch wenn man für diesen Zustand so etwas wie einen Grund in dieser Geschichte zu suchen scheint. Inwieweit dieser den Leser zufrieden stellt, sei mal dahingestellt. Psychologisch gibt es da sicher einige Kritikpunkte. Nick scheint in seinen Entscheidungen eigenständiger, er hinterfragt das Arrangement und sucht - teilweise egoistisch - sich selbst.

Die neu hinzu kommenden Charaktere fand ich deutlich suspekt, und ich konnte Nicks Haltung sehr viel besser nachvollziehen, als die Annas. Am Ende ist - und das gefällt mir and der Reihe so - vieles anders, als man denkt und so dreht und wendet sich die Geschichte noch ein paar mal, ehe sie ein Ende findet.
Das man gerade über den rauhbeinigen Nick etwas mehr erfährt, gibt dem Teil sehr viel mehr Tiefe. Seine Vergangenheit scheint mit Annas verknüpft und so gibt es immer wieder Ungereimtheiten.  Das Geheimnis des Branches wird dabei nicht in dem Masse gelüftet, wie ich es erwartet hatte. Hier hatte ich doch auf deutlich mehr dystopische Elemente gehofft und eine weitreichendere Erklärung des Grundsettings.


Zitate
I pulled the box out, flipped the saffron lid open. Inside lay an origami paper crane. A knotted beaded necklace, and a picture, the edge crisp and torn, the photo itself folded into a crescent."

"'Thanks, you guys,' I said to both of them before ripping into the packaging. I downed both pills with one gulp of water. These things were becoming diet staples. How many painkillers could one person consume before they keeled over?"

"Moonlight poured through the parted curtains and pooled on the dingy caroet. I couldn't sleep. Instead, I was counting the cracks in the ceiling [..]."

"You and I are the sum of void left by the absence of someone we love." 


Fazit
Positiv ist, dass Anna im 2. Teil sehr viel selbstständiger agiert und aus ihrer anfänglichen Rolle rausfällt. So gibt sie Sam Kontra, verursacht dabei auch kleine Krisen und aus der rosa roten Anfangswolke entsteht das Alltagschaos, das eben aufgrund der nicht vorhandenen Privatsphäre der Fluchtsituation grössere Wellen schlägt.

Inwieweit man den Umgang des Versuchskaninchenthema gut oder gelungen findet, muss jeder für sich selbst entscheiden. Eine wirkliche Lösung oder Auseinandersetzung gibt es auch in diesem Teil nicht, obwohl es dazu durchaus Anlass gegeben hätte. Findet die Gruppe doch noch weitere Versuchsgruppen, bei denen das eine oder andere noch schiefer lief.

Insgesamt macht aber der grossartige "casual" Schreibstil und der einzigartig, individueller Blick auf Figuren die unausgereiften Storystellen fur mich weg, so dass ich trotzdem geneigt bin, dem 2. Teil ebenfalls seine 5 Sterne zuzusprechen. Schade ist für mich nur, dass es - in meinem Kopf - durchaus viele Möglichkeiten gab, daraus grandiose 6 zu machen.


Fazit: 5 von 6 Sternen
aufgeschlüsselt:
Story: 4 / 6
Sprache: 5 / 6 
Charaktere: 5 / 6
Spannung: 5 / 6
fikt.Welt: 4 / 6 

Jennifer Rush - "Erased" - Little, Brown Books for Young Readers - 7.Jan 2014 - [englisch] - ISBN-10:  0316197157 - ISBN-13: 978-0316197151- 288 Seiten - ASIN: B00HSV4IPW

Keine Kommentare: