2014/03/31

Montagsfrage XXXVII: Gehst du gerne zu Lesungen?

Ja, schon wieder Montag?
Ich hoffe ihr habt die Zeitumstellung gut überlebt. Ich habe seit langem mal wieder, die Stunde im wachen Zustand sozusagen verblinzelt. Schwupp, da war sie weg die Stunde, das musste man das erstmal bei dem x-ten Glas Wein verkraften... Bei mir war am Wochenende grosses Familientreffen angesagt, und das war echt sehr gross. Insgesamt war es aber tatsächlich schön, den Teil, den ich aktiv kannte, mal wieder zu sehen, hat es die Familie doch schon extrem über Deutschland verstreut.

Aber zurück zu Nina und ihre Montagsfrage:
Montagsfrage via Libromanie

Gehst du gerne zu Lesungen?

Ich würde gerne, aber allein meine auditive Aufmerksamkeit ist eher minder gut ausgeprägt. Ich kann also Vorgelesenem nicht nur kaum folgen, ich kann mir Figuren auch nicht merken. Hörspiele gehen schon besser, aber gesagte Inhalte zu behalten, ist leider ein Talent, welches ich kaum bis gar nicht habe. Ich musste mir auch immer Vorlesungen anhand meiner Mitschriften (das einzige was geht: "mitpinseln") sozusagen noch mal durchlesen. Weshalb ich mir schon zu Universitätszeiten Vorlesungen, in denen tatsächlich nur vorgelesen wurde, immer geschenkt habe, - so es ein gedrucktes Skript gab.

Heute höre ich gerne Hörbücher und Podcasts, - Informationen dabei aufsaugen ist aber eher immer noch schlecht. Oft spule ich ganze Kapitel zurück oder höre alles gleich zweimal.

Nun ist eine Lesung aber nicht nur "Zuhören", sondern auf auch den Autor kennenlernen. Das nun wieder finde ich sehr spannend. Ich mag also Lesungen, bei denen ich das Buch schon kenne.
Weil dann merkt man an den Stellen oft, ob man - und wie sehr man - das Buch als Leser uminterpretiert hat, was der Autor vielleicht ganz anders gemeint hat und wie sehr man als Leser Einfluss auf eine gelesene Geschichte hat. Ausserdem haben viele Autoren einfach einen tollen Dialekt oder Art vorzulesen.

Keine Kommentare: