2014/03/20

Lesefest - was man eben so macht

Zwar war ich kein aktiver Lesefest-Blogger, aber auch ich habe das Wochenende hauptsächlich schmökernd verbracht.

Ausserdem habe ich Samstag endlich, endlich die Verfilmung von "The Mortal Instruments" gesehen, welche ja im deutschen unter "Die Chroniken der Unterwelt" laufen. Der erste Teil City of Bones wurde ja mit Lili Collins und Jamie Campbell Bower, den der Fantasiefan schon aus den Buchverfilmungen von Harry Potter und T


wilight-Fortsetzungen kennt. Ich würde da ja noch Sweeney Todd anfügen. Egal.
Ich erinnerte mich zwar grob an Story und habe den Schuber von Cassandra Clare"The Mortal Intruments 1-3" plus Teil 4 praktisch in 2 Wochen eingeatmet. Nicht umsonst habe ich die Reihe als Bücherreihe 2012 einsortiert. Als ich aber den Film sah und die Ganze Fantasie in bildlicher Form so einsaugte, überkam mich so ein Kribbeln in Bauch.

Die Reihe ist schon HIGH FANTASY at its best, oder? Meine Held schaute immer wieder zu mir "Normal-Angsthasen" rüber und murmelte immer wieder "Und sowas liest du?". Die filmische Umsetzung ist dabei viel actionreicher und an einigen Stellen grausamer als ich das so in Erinnerung hatte. Ja es gab massig fiese Dämonen, die Wehrwölfe scheinen sehr viel besser organisiert und angriffslustiger, die Vampire sind sowas von nicht lieb und nett und auch die Hexen und Hexenmeister nicht unbedingt die besten Freunde.
Und auch die Helden der Geschichte, die Schattenjäger sind absolut nicht frei von Fehlern und moralischen Fehlschlägen. Positiv kam mir wieder die "Normalität" des Schwulseins und die Probleme der Schattenjäger-Gesellschaft damit. Ein nettes Spiegelbild der Gesellschaft.
Auch - und schon damals ein positiver Punkt - wie diese Fantasywelt in unsere Realwelt hineingewebt wurde hat mich wieder beeindruckt. So sehr, das ich direkt Band 1 wieder auf meinen Nachtisch legte und mir Teil 5 bestellte, und gleich 6 vorbestellte.

Ausserdem habe in die ebooks von Jennifer L. Armentrout "Origin", eine Fortsetzung der Lux Reihe, und Alyssa Rose Ivy mit "The Hazards of a One Night Stand" reingelesen. Ersteres ist sehr anders, weil das Setting ganz schön verändert wurde, letzteres klang besser, als es sich jetzt rausstellt. Es hakt leider an vielen Ecken.



Physisch lag ein Comic der "Offiziellen Marvel-Comic-Sammlung" Reihe auf meinen Tisch - Nr. 49. Dabei kommen die aber nicht in Reihenfolge. Nr 49 ist "Civil War" von Mark Millar und Steve McNiven [gebunden & deutsch]. [Amazon Link, falls die Reihe interessiert]

Immer wieder lese ich derweil auch in "Ich bin da, aber die Haustür nicht", praktisch gedrucktes Internet. Herausgegeben von Anna Koch und Axel Lilienblum. Das ganze gibt es in nicht so schön vorsortierter Form bei: "SMS VON GESTERN NACHT", einer Art Blog.

Hab ich was vergessen? Nein, ich glaube nicht. Zählt man Jamie Olivers Kochbuch "30 Minute Meals" nicht mit, aus dem wir am Wochenende wieder gezaubert haben.

Keine Kommentare: