2014/03/05

[tv update] - von Sherlock bis Emma ... grandiose britische (Kurz)serien

Als ich nun die letzten Tage so krank vor mich auf der Couch dahinvegetierte und entgegen meiner Hoffnungen nicht meinen SUB kurz und klein lesen konnte, habe ich mir unsere abonnierten Streaming Dienste etwas näher angeschaut und nach kleinen Perlen durchforstet. Dabei bin ich verstärkt bei mir bisher unbekannten BBC Serien hängengeblieben.

Von allen hier vorgestellten Kurzserien, ist erstere wohl die hier bekannteste und das nicht zu Unrecht.
Und auch ich kannte sie vorher, habe aber festgestellt, die eine oder andere Folge war mir nicht mehr im Kopf. Und so habe ich sie mir von Folge 1 der Staffel 1 bis Staffel 3 Ende komplett in einem Rutsch gegönnt, das einzige Hoch meiner Couchtage.

1: Sherlock
Denn wer kennt die Sherlock Kurzserie von BBC nicht? Benedikt Cumberbatch spielt wohl den besten Sherlock überhaupt und das in einer Adaption, in der die Figur des allwissenden Detektiv in unsere technisierte Zeit transportiert wird. Das Ganze lief in der BBC über mehrere Jahre als special Kurzserie und ging mittlerweile in die dritte Kurzsaison mit einigen wohl sehr überraschenden Wendungen und grossem Wortwitz und sehr viel englischem Charme, dass das ganze nicht nur auf der Insel sondern weltweit zu einem grossen, grossen Erfolg wurde.

Wenn sie Euch noch nicht empfohlen wurde, hinter welchem Berg wohnt ihr denn und LOS ansehen, jetzt! Nicht nur für NERDS, ein echter Diamant der Serienkurzserien.

Ich habe zwar die Sherlock Folgen auch auf iTunes gekauft, aber vor Kurzem als Teil des Serienpakets auf maxdome in Orginalsprache gesehen, denn Mr. Cumberbatch Stimme und britischen Akzent sollte man sich, wenn möglich, nicht entgehen lassen.

2: Parade's End

Auf watchever, dem anderen Streaming Dienst im ABO kann man Mr. Cumberbatch in einer anderen, dennoch historischen Rolle sehen: Als "Christopher Tietjen" in der 6-teiligen Kurzserie "Parade's End", welche sich im deutschen zu "Der letzte Gentleman" (warum auch immer) übersetzt, spielt er einen brillianten Statistiker aus dem britischen Landadel, der bei einem One Night Stand mit der schönen Silvia, in die Zwangslage diese zu heiraten. Obwohl nicht sicher ist, ob das Baby, das daraus entsteht überhaupt von ihm ist,  ist seine Miss Sylvia doch kein Kind von Traurigkeit.

Das Ganze spielt vor dem Hintergrund des (drohenden) Ersten Weltkrieges, zeigt die Facetten der rauschenden Partynächte, sowie der Tugendhaftigkeit dieser Elitenschicht und die daraus resultierenden Probleme. Auch zeigt es die Schwierigkeiten und Anfänge der Frauenrechtlerinnen in Grossbritannien. Die Serie wurde gleich 4mal für den Emmy nominiert, natürlich auch Mr. Cumberbatch himself. Für mich sind es aber besonders die brillianten und wortgewandeten Dialoge, die die Serie zu einem wirklichen Kleinod machen. In Deutschland lief sie 2013 schon auf ARTE und hat sowohl den BAFTA als auch den Critics Chocie Awards gewonnen.

3: The Paradise



Dort habe ich auch eine Serie mit 16 Folgen gefunden, welche auf einer Adaption des Romans "Das Paradies der Damen“ des französischen Autors Émile Zola beruht. Allerdings wurde der Spielort ins viktorianische England gelegt, ist es doch auch eine BBC One Serie.
Das Ganze dreht sich um das Leben (und natürlich auch das Lieben) der Menschen, die im (Shopping) Paradies "The Paradise" arbeiten, seineszeichens das erste Kaufhaus Nordenglands, Ende des 19. Jahrhunderts. 
Im besonderen Fokus steht der Besitze John Moray, der damit auch  aufstrebender Star in der englischen Society ist. Ausserdem ist da der Ladenbesitzer gegenüber und seine Nicht Denise Lovett, die aber als Verkäuferin im Paradise unter der Leiterin der Damenabteilung Miss Audrey anfängt. Auch der Geldgeber Lord Glendenning hat eigene Interessen, zumal seine Tochter dringend Mr. Moray heiraten will. 
Wie immer vertrackte Situationen und das in einer wahrhaft märchenhaften Welt der Illusionen. Angeblich gibt es 2 Staffeln, ich habe bisher nur die erste gesehen. 

4: Emma

2009 gab es eine erneute TV Adaption des Jane Austen Klassikers "Emma" von der BBC als 4 teilige Kurzserie.

Interessanterweise mit dem amerikanischen Sherlock (also der brit. Schauspieler Jonny Lee Miller in Elementary) als Mr. Knightley. Und in einer zwar traditionellem Setting aber in einer wahrhaft grandiosen Kulisse und wunderbarer musikalischen Untermalung, welche die Atmosphäre zur Perfektion bringt.

Natürlich wird die Story nicht neu erfunden, aber hier hat mich einfach die Umsetzung verzaubert. Die Dialoge sind wohl sehr nah am Orginal und kommen trotzdem sehr natürlich herüber und hat mich dazu verleitet direkt nach Emma Fanfiction zu googeln.

An der Stelle vielleicht noch der Hinweis, dass es eine YouTube Adapation namens "Emma Approved" gibt, welche das ganze in die heutige Zeit setzt und auch sehenswert ist.


Keine Kommentare: