2014/02/12

erste Olympiasiegerin im Skispringen kommt ... aus Deutschland

Bild vom Wikipüediaartikel zu den Olympischen Winterspielen 2014
Dass ich ein Riesenfan des Skispringsports bin, ist hier sicher schonmal gefallen. Das begann sehr früh, mein Opa meinte, ich hätte schon mit 10 Tagen aufmerksam meiner ersten 4-Skischanzentournee im Fernsehen verfolgt. Das sei mal dahingestellt, wie und was ich da aufmerksam verfolgte, in jedem Fall bin ich seit ich denken kann, dieser Wintersportart verfallen. Mit einem grossen Manko, es gibt/gab sie in der breiten Öffentlichkeit. Dabei hat gerade in Deutschland ein echter Boom mit der goldenen Siegerphase von Martin Schmitt und Sven Hannawald eingesetzt.

Bisher ist die Saison der Frauen aber immer noch verkürzt im Vergleich der Herren, und trotzdem es mittlerweile ein Punktsystem gibt, dass Aufwindvorteile und Rückenwindnachteile, Anlaufverkürzungen und Verlängerungen mit einberechnet und somit eigentlich alle Möglichkeiten bietet, mixed Veranstaltungen stattfinden zu lassen.

Wie auch immer, seit diesem Jahr ist Skispringen endlich, endlich auch bei den Ladies olympisch und  wenn auch nicht geplant oder erwartet, war eine deutsche Spitzenspringern am Ende auf der Normalschanze ganz vorne. Die schwäbische Carina Vogt ist die allererste Olympiasiegerin dieser Sportart und damit hat sie olympische Sportgeschichte geschrieben.
Dabei war sie eher in beiden Sprüngen konstant gut, und zeigte, dass es zwei gute Sprünge und eine gute Haltung in allen Phasen des Sprungs braucht, um ganz vorne zu stehen. Sie gewann damit vor der absoluten Favoritin Sara Takanashi und der Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz, die zwar mit 104,5 Metern, die weitesten Sprung zeigte, leider aber keine gute Landung.

Und damit ist dem DSV geglückt, was kaum einer zuvor im Blick hatte, eine olympische Goldmedaille im Skisprung und eine echt sympathische Siegerin obendrein. Ich hoffe von ganzem Herzen, dass sie mit ihrer Art dem Sport mehr Aufmerksamkeit und mehr Anerkennung bringt. Ich für meinen Teil würde gern ein ausgewogeneres Geschlechterverhältnis in der Ausstrahlung der Sportart sehen.... Bitte. Danke.


PS: Aus meiner Sicht anzumerken bleibt, dass es bis 2014 gebraucht hat, dass es eine Olympiasiegerin in dieser Sportart gibt. Das ist dann doch irgendwie traurig und schockierend... Umso mehr, go girl... 


1 Kommentar:

Ella hat gesagt…

Ich habe das ganze auch Livemitverfolgt und finde es großartig!Es sollten mehr Frauen in größeren Wettbewerben & Sportarten geben. Ich meine, unsere Fußballnaionalmanschaft der FRAUEN ist WEITAUS BESSER als die der Männer!