2014/02/28

Gemeinsam Lesen #7 - Marie Lu "Prodigy" [englisch & ebook]

Normalerweise verschlinge ich Bücher, wenn ich - wie im Moment - krank bin. Diesmal hat mich diese Virusinfektion so dermassen flach gelegt, dass Konzentration eher mau ist und ich eher TV schaue. Naja. watchever und maxdome und so Und auch das mit wenig Konzentration. Demnächst also mehr aus der Reihe, TV Serien, die ich empfehle. Ich warn ja nur mal vor.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Lange habe ich es mir aufgehoben und das mit der Idee, so Teil 2 und 3 in einem Rutsch zu lesen. Doch jetzt, in einer eher flauen Lauen der Langeweile und des allgemeinen Unwohlgefühls konnte ich nicht widerstehen. Und so habe ich "Prodigy" von Marie Lu, die Fortsetzung von "Legend", dass schon lange (weil vorbestellt gewesen) auf meinem kindle lag, aufgemacht und rein geschmökert und war sofort wieder von der düsteren Atmosphäre gefangen. Laut meiner kindle App bin ich momentan auf Seite 120 von 354, also etwas bei 34%.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? und 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
"He gives me a devilish grin when he sees how flustered I look. 
'Oh, you'll like what's coming. Believe me, you won't be sorry for joining up with us - we're gonna usher in a whole new era for America.'"
Klingt sehr spannend, allerdings machen die Kopfschmerzen, dass ich nur langsam vorankomme. Serien sind einfacher und wenn man einschläft, kann man die Folge einfach noch mal starten. Viel sehe ich in OV. Nichtsdestotrotz liebe ich das Buch bisher, Spannung pur. Auch wenn - ACHTUNG SPOILER - 

2014/02/27

Montagsfrage XXXXII: Hat dir ein Buch schon mal solche Angst gemacht, dass Du es abgebrochen hast?

Ui, war schon wieder montags? Irgendwie hab ich die letzte Woche seit Mittwoch nur im Bett gelegen und versucht Luft zu kriegen, letzteres nur mit wie Mühe und sehr viel Röcheln. Grippezeit, was ne Freude. Und diese Woche plage ich mich mit Husten, Schnupfen und allgemeinen Erschöpfung, und war irgendwie nicht wirklich in Stimmung für die Montagsfrage. Aber es ist meine Nummer 42, schliesslich die Antwort auf die Frage aller Fragen, und von daher sollte ich nicht aussetzen. Also wenn auch spät, aber besser als nie, nicht wahr?
Montagsfrage via Libromanie

Hat dir ein Buch schon mal solche Angst gemacht, dass Du es abgebrochen hast?

Aber ja, und ich glaube, dass habe ich hier auch schonmal in einem 31 Tage- 31 Bücher, oder anderem Stöckchen erwähnt.

Normalerweise weiss ich, dass ich relativ zart besaitet bin. Meine Phantasie ist einfach zu gross, ich kann mir vieles sehr plastisch vorstellen - besser als das jeder Film könnte - und das verfolgt mich dann auch oft in träumen. Jurassic Park habe ich nur überwunden, in dem ich meinen Kopf dazu brachte die Dinos in Drachen umzuwandeln. Ein Schachzug, den ich früh lernte, meine Phantasie im wachen Zustand - naja der Moment dem kurz vor dem Einschlafen und dem kurz vorm Aufwachen - zu lenken. So kann man übrigens auch Träume lenken und sozusagen Fortsetzungen träumen, empfehle ich jeden mit Schlafproblemen. Ich überliste mich und meine grafische und manchmal überraschend grauenhafte Phantasie also in dem ich Figuren und Story zu angenehmeren Geschöpfen und Handlungen umwandle. Drachen können furchteinflössend sein, aber in jedem meiner Drachenuniversen kommt ein Fuchur vor. Problem solved.

Schwierig wird's bei Thrillern ohne jegliche Fantasy Elemente. Ein Grund, weshalb ich heute dem Genre fernbleibe. In meiner Jugendzeit erbte ich unter anderem mal die Steven King Sammlung meines Onkels, der auswanderte. Die ersten Bücher habe ich noch gelesen, und mich dabei erwachsen gefühlt. Bis ich dann sein Alter Ego "Richard Bachmann" kennenlernte. Seitdem - und der Mann vergebe mir - bin ich leider überzeugt, dass der Herr dringend in psychologische Überwachung gehört. Solche Ideen zu haben, naja in meiner doch reichlich fantasievollen Welt, sind zumindest für meine Seele so abschreckend und abnorm, dass ich dem Herrn lieber nie begegnen möchte. Seine Bücher sind für mich durchdrungen mit furchtbar grellem und grauenhaften Lila. Seine Bücher machen mir körperlich Angst, falls das jemand nachempfinden kann.

2014/02/18

Gemeinsam Lesen #6 - Jessica Sorensen "The Forever of Ella and Micha " [englisch & ebook]

Ja, ich habe wieder gelesen, und es ist wieder ein englisches ebook geworden... Aber lest selbst:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade die "Ella und Micha"-Reihe von Jessica Sorenson, weil die in letzter Zeit verstärkt in meinen Buchfeed aufgetaucht ist und mich neugierig gemacht hat. Der erste Teil "The Secret of Ella and Micha" hat mich dann auch ziemlich gefesselt, auch wenn es hin und wieder schon starke Tendenzen in die Richtung hatte, die mir nicht so gefällt. Die gleichen pubertären Verhaltensmuster, das gleiche gestörte Familienleben, diese ewige Hin und Her ohne ersichtlichen Grund. Allerdings haben beide Charaktere eine starke Backstory und eine gute Chemie zwischen sich. Was sich ganz angenehm liest. Allerdings fällt die Geschichte massiv stark im zweiten Teil ab, und so bin ich mir nicht sicher, ob ich mir Teil 3 dann noch antue.
Im zweiten Teil  "The Forever of Ella and Micha" bin bei 68%, laut kindle App ist das die Position 2710 von 3965.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Mal mein letztes Lesezeichen aus dem ersten Teil: "The Secret of Ella and Micha" von Jessica Sorensen (70%, etwa Seite 222 von 305)
"You know, you scared the shit out of me that night," he says, staring at the bathtub. "The way you looked  when I found you... I don't ever want to see that look in your eyes again - that emptiness." 
Da heult der Wolf den Mond an.... Seusel... Ich enthalte mich meiner Meinung.

The Forever of Ella and Micha 
"Depression and anxiety are the devil. Anything can trigger then and flip my mood in a heartbeat. Luckily, Anna taught me to notice when I'm sinking into the hole of despair that can turn into a bottomless put. She taught me how to realize when it's taking over and how to fight the darkness. If I work at it, I can get ahold of the light again. [..]
Da ich selber schon mit Depressionen zu tun hatte, kann ich diese Textstelle sehr gut nachvollziehen. Ist aber auch seit langem die erste gute Textstelle wieder.

2014/02/17

Zitat aus dem Skisprungzirkus

"[Skispringen] ist wenn man Können zeigt, wenn man Glück hat."

Im Zuge der Olympiagoldmedallie der DSV Adler beim Teamwettbewerb in Sotschi fiel mir dieses Zitat wieder ein. Es hätte wohl besser zur Einzelkonkurrenz auf der Großschanze gepasst.
Es stammt aus der Zeit von Lasse Ottessen, Jens Weissflog und Andi Goldberger, und ich glaube, dass es der damalige Bundestrainer gesagt hat, sicher bin ich mir aber nicht.

Ich finde aber, es passt ganz gut auch auf das Leben. In jedem Fall hat es sich mir aber auch eingeprägt, denn damals war ich gerade um die 10 Jahre alt.

 

Montagsfrage XXXXI: Hast du schon einmal einen Ort besucht, nur weil er in einem Roman vorkommt?


Diesmal ganz früh daran gedacht und mit einer wirklich interessanten Frage belohnt worden!
Montagsfrage via Libromanie

Hast du schon einmal einen Ort besucht, nur weil er in einem Roman vorkommt?

Ganz kurz, ja!

Etwas länger?
Als ich mit dem Helden in Rom war, haben wir zwar nicht ausschliesslich, aber auch einige der Kirchen besucht, die Robert Langdon in Dan Browns "Illuminati" aufsucht. Dabei sind wir weniger gezielt losgegangen, einige Orte standen eh auf unserem Sightseeing Zettel, andere habe ich mit einem X auf der Karte markiert und wann immer wir eh in der Nähe waren, haben wir einen Abstecher dorthin gemacht. Dank zahlreichen Apps und Wikipedia war dann der Hintergrund sehr einfach zu finden. 

2014/02/14

mal ganz privat - eine Liebesgeschichte (I)


Happy Valentine Euch.... egal ob allein oder in Beziehung. Egal ob Euch so ein Tag egal ist oder nicht... Macht was draus und erfreut Euch an den kleinen wunderschönen Kleinigkeiten... 


Heute so zum Valentinstag, dachte ich, ich erzähl Euch mal was sehr privates.

Der Held und ich, das ist mittlerweile eine Geschichte von 10 Jahren - zusammen.
Davor gibt es eine Geschichte von sehr enger und tiefer Freundschaft.

Bekannt geworden bin ich mit ihm, durch eine Freundin, die sozusagen seine Nachbarin im Studentenwohnheim war. Wirklich engen Kontakt haben wir beide durch - Liebeskummer.
Er war eine Zeitlang an ebenjener Freundin interessiert, ich war seinerzeit mit einem Studienkollegen zusammen. Und wie das Leben manchmal so eine Seifenoper spielt, war ich plötzlich die Hintergangene und er der Gehörnte.

Misery likes company. Da er ausserdem den gleichen Studiengang, wenn auch im höheren Semester nur ohne die Medienrichtung studierte, und ich nicht unbedingt mit meinem dann ja Ex und meiner plötzlich nicht mehr so engen Freundin (glaubt mir, ganz andere Geschichte) formieren wollte, habe ich einfach ihn nach etwas Nachhilfe und Lernhilfe gefragt.

2014/02/12

erste Olympiasiegerin im Skispringen kommt ... aus Deutschland

Bild vom Wikipüediaartikel zu den Olympischen Winterspielen 2014
Dass ich ein Riesenfan des Skispringsports bin, ist hier sicher schonmal gefallen. Das begann sehr früh, mein Opa meinte, ich hätte schon mit 10 Tagen aufmerksam meiner ersten 4-Skischanzentournee im Fernsehen verfolgt. Das sei mal dahingestellt, wie und was ich da aufmerksam verfolgte, in jedem Fall bin ich seit ich denken kann, dieser Wintersportart verfallen. Mit einem grossen Manko, es gibt/gab sie in der breiten Öffentlichkeit. Dabei hat gerade in Deutschland ein echter Boom mit der goldenen Siegerphase von Martin Schmitt und Sven Hannawald eingesetzt.

Bisher ist die Saison der Frauen aber immer noch verkürzt im Vergleich der Herren, und trotzdem es mittlerweile ein Punktsystem gibt, dass Aufwindvorteile und Rückenwindnachteile, Anlaufverkürzungen und Verlängerungen mit einberechnet und somit eigentlich alle Möglichkeiten bietet, mixed Veranstaltungen stattfinden zu lassen.

Wie auch immer, seit diesem Jahr ist Skispringen endlich, endlich auch bei den Ladies olympisch und  wenn auch nicht geplant oder erwartet, war eine deutsche Spitzenspringern am Ende auf der Normalschanze ganz vorne. Die schwäbische Carina Vogt ist die allererste Olympiasiegerin dieser Sportart und damit hat sie olympische Sportgeschichte geschrieben.

Gemeinsam Lesen #5 - Janet Evanovich "Wickerd Business (Diesel 2) - [englisch & ebook]

Und auch diese Woche lesen wir gemeinsam. Ich habe ein "abgebrochnenes" Buch wieder aufgenommen, bei dem ich nicht genau weiss, wieso ich es abbrach. Es ist eine weitere Serie von Janet Evanovich names "Wicked", hier der zweite Teil "Wicked Business".

Desweiteren habe ich wieder ein (nein viele) Internetuniversen gefunden, die mir bisher verborgen geblieben waren. Fanfiction lese ich ja oft mal, aber manchmal komme ich auf sowas einfach nicht.  Kennt ihr die BBC Serie Sherlock mit Mr. Sexy voice Benedikt Cumberbatch? Ersten der spricht auch Hörbücher - Yeeeha - und zweitens es gibt Fanfictions, in denen Watson und Sherlock schwul sind. Und die sind manchmal ... nennen wir es sehr juicy ... slash literature eben ... aber in und trotzdem gut. Kurzum, ich lese da gerade ein paar.  

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
In "Wicked" von Janet Evanovich sagt mir mein grosses iPad ich sei auf Seite 77, was etwa 25% des Buches sind.

Ausserdem lese ich die Sherlock Fanfiction, momentan von Emma Grant "A Cure for Boredom", die es im Moment in 8 Kapiteln gibt. Ich bin in Kapitel 5. Allerdings gibt es da soviele und ich habe einige amüsiert verschlungen. Diese ist eher so eine von vielen, nichtsdestotrotz eine sehr juicige und gut geschriebene.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Wicked Business" von Janet Evanovich
"I'm not gonna go to jail. What'll I tell my mother? Who'll make cupcakes for Mr. Nelson?"
"I found it," Diesel yelled from upstairs barely audible over the screaming alarm.
"I'm leaving," I yelled bak. "You're on your own. I can't eat prison food. It's probably all carbs." 
Den Charakter Diesel kenn ich schon aus den "In-between The Numbers" -Stephanie Plum Novels, und der ist schon ganz schön verrückt. Zum einen kommt er nicht aus unserer Welt und vertraut auf Magie und Schicksal ihm das Richtige zu zeigen, zum Anderen taucht er auch einfach so irgendwo auf. 

Fanfiction "A Cure For Bordeom" 
Satz Kapitel 1 (ein bisschen auch zum Verständnis):
"He wasn't just watching; he was observing. Something clicked in John's brain then and he knew what it was Sherlock wanted him to do. There
Cover von moonblossom.tumblr.com
was something going on with these two women, something they were involved in, and the entire point of this outing was to collect information. John's job was to distract them or to be a distraction, so that Sherlock could get the information he needed.

Right. He could do this. As fucked-up situations-Sherlock-frequently-placed-him-in went, this one was turning out rather pleasantly."


Kapitel 5 beginnt so: 
"The doorman didn't even bother to check their membership credentials anymore; he just gave them a quick nod as they walked through the front door and past him to the main area of the club. John exhaled as a wave of sound and warmth washed over him. He could feel himself relaxing already, could feel his mental state shifting. Now that he understood what was happening, he looked forward to it, to letting himself sink into the role. He wondered if Sherlock experienced something similar."


2014/02/11

Montagsfrage XXXX: Haben dich deine Lieblingsautoren schon mal enttäuscht?

40. Auflage der Montagsfrage hier bei mir, wegen massiver Arbeitstätigkeit, dann heute mal wieder Dienstag, aber die Frage, war spannend genug, sie nicht zu überspringen... 
Montagsfrage via Libromanie

Haben dich deine Lieblingsautoren schon mal enttäuscht?

Ja, die meisten. Und ich glaube, dass ist auch normal so. Ich denke ein jeder Autor, bringt seine Laune und Lebenserfahrung in ein jedes Werk. Das eine ist eher melancholisch, das nächste eher affig, im Sinne von Slapstick funny, das dritte zukunftsorientiert und voller Hoffnung, usw. Und je nachdem, ob mich das in der richtigen Laune trifft, ist es eben gut und schlecht. Auch wenn ich nach wie vor oft meine Lieblingsautoren ungesehen kaufe, wenn sie ein neues Buch rausbringen, birgt das eben auch die Gefahr, mal reinzufallen. Ich habe ja gelernt, auch einfach mal einen Buch Zeit zu geben, es wieder zurückzulegen und warten, und irgendwann, wenn es richtig scheint, eine zweite Chance zu geben. Das gute ist ja, wenn man es abbricht, hat man trotzdem reingeschnuppert und kann einschätzen, ob weg - weg ist, oder wann und unter welchen Umständen es eine zweite Chance bekommen sollte. 

2014/02/04

Gemeinsam Lesen #4 - Colleen Hoover "A Million Suns - Across the Universe"

Und wieder lesen wir gemeinsam. ich lese gerade die Godspeed Triologie und bin im 2.ten teil. Teil eins hatte mich jetzt nicht total verzaubert, aber dennoch genug, dass ich wissen will, wie es weitergeht... Bisher bin ich noch nicht geflasht, aber es ist ein nettes Feierabendbuch. 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Meine kindle-App aufm iPad sagt es ist 20% des Buches und Position 1026 von 4957. Leider keine Seitenanzahl vorhanden... Das Buch ist die Fortsetzung von "Across the Universe" von Beth Revis, was ich nicht extrem toll fand, aber trotzdem jetzt wissen will, wie es weitergeht. Es heisst "A Million Suns" und hat ganz okay angefangen. In jedem Fall besser als der erste Teil aufgehört hat. Ich hab zwischendrin ein paar fanfiction zum Buchuniversum gelesen, das bringt mir immer etwas mehr Tiefe in die Figuren und hat mich überzeugt weiterzulesen. Leider spoilert es so auch ein wenig. Naja. War aber nicht schlimm.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"When the door zips closed after him, though, it feels as if there are a lot of words drifting through the silence he leaves behind."
Ui, das ist ja richtig poetisch. So hatte ich das Buch gerade gar nicht wahrgenommen. Naja, ist ein schöner Zwischensatz. 


2014/02/03

Montagsfrage XXXIX: Welcher Romanfigur möchtest du dringend etwas sagen?

Seitdem es die Montagsfrage wieder gibt, mag ich Montage wieder ein bisschen mehr... Und so auch diese Woche zum 39. bei mir, mit einer höchst interessanten Frage
Montagsfrage via Libromanie

Welcher Romanfigur möchtest du dringend etwas sagen?

Ich spreche ja dauernd mit Buchfiguren, wenn nicht laut, dann in jedem Fall aber in meinem Kopf, in meinen Träumen... Da man ja oft auch Gedanken etc eines Protagonisten mitkriegt, sollte man meinen, es sei leichter diese zu verstehen. Eine jede Figur ist aber eben anders und oft Resultat ihrer - rein fiktiven - Vergangenheit. Und jeder Leser - so zumindest bei mir - meint ihr in einer Geschichte sehr nah zu sein. Und wenn ein Augenroller nicht reicht, dann denk ich auch schon mal eher nicht so nette Sachen. Und da gibt es keine Ausnahme von Lieblingsbüchern oder die, durch die ich mich eher so durchgehangelt habe.

Sehr schön haben wir das ja bei meiner Leserunde mit Kalliope gesehen, als wir "Artikel 5" von Kristen Simmons gelesen haben und beide extrem mit der Hauptprotagionistin Ember gehadert haben... 
Hier haben wir teilweise ganz schön gehadert, es nicht abzubrechen. 

2014/02/01

im Winter, wenn die Handarbeitslust einen überkommt

Meine Oma ist dieses Jahr 81 Jahre jung und auch wenn hier und da einiges nicht mehr so geht wie früher, freut sie sich immer, dass einige Enkel ihr Handarbeitsgen haben und auch hin und wieder ausleben..
Das Motiv habe ich zu Weihnachten bei Missis Himmelsblau gesehen und mich direkt reinverliebt und direkt an meine omi gedacht und seitdem sticke ich ab und zu abends ...