2013/12/14

[Adventskalender 2013 - 14] - Vanillekipferl

Würde man mir vorschreiben, nur eine einzige Plätzchensorte zu Weihnachten zu backen, es wären mit absoluter Sicherheit die Vanillekipferl.

Sie sind entweder sehr einfach oder sehr schwer zu machen und das kommt auf die Zubereitungstemperatur an und welche Technik man zum "Formen"anwendet. Alles reine Erfahrung und Routine. Ich hab meine von der Oma, plus ein paar Extra Tricks von der
Uroma.

Das Rezept ergibt etwa 50-60 Kipferl und dauern etwa 1/2-1 Stunde. Sie backen etwa 8-12 Min pro Blech.


Was man so braucht:

Für den Teig:
  • 200g weiche Butter,
  • 75g Puderzucker,
  • 200g gemahlene Mandeln,
  • 300g Mehl, 
  • 2 PäckchenVanillezucker,
  • Prise Salz
  • und ein Ei
  • evtl abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
Vanillekipferl - meine Lieblinge der Weihnachtsbäckerei
Zum Wälzen

  • Puderzucker,
  • Vanillezucker
  • Geduld


Wie man's macht:

  1. zimmerwarme Butter mit Mehl, dem Ei, die Prise Salz und den Zucker, sowie den Vanillezucker schlicht zusammen kneten.
  2. Hier lohnt es sich händisch zu Arbeiten und nicht mit dem Knethaken kommen.
  3. Die Masse so lange kneten bis ein homogener Teig entsteht.
  4. Den in Aluminiumfolie oder Plaste einwickeln und mind für 30 Minuten in den Kühlschrank. er will kann jetzt schon den Teig zu etwa 20-3cm dicken Teigrollen ausrollen, ich mache das aber später.
  5. Dazwischen mache ich meist Makronen, die gehen fix.
  6. Ofen auf 160-170 Grad C Umluft oder 180 Grad C (Ober und Unterhitze) vorheizen
  7. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit schnellen Bewegeungen zu Teigrollen formen.
  8. Diese in Scheiben schneiden, meist so 0.5-1cm dick, je nachdem wie gross ihr eure Kipferl wollt. ich mach meist grosse und kleine... Die grossen werden mürber, die kleinen sind süsser, wegen dem Zucker nachher.
  9. Die Scheiben kurz zwischen den Handinnenflächen rollen.
  10. Ich lasse die dann aus grosser Höhe auf das Brettchen fallen. Dabei ergibt sich diese Hörnchenform, also das in der Mitte es dicker als am Rand ist.
  11. Während ich es auf das Blech mit Backpapier lege, "knicke"/forme ich es um den Daumen zu dieser runden Form. Fertig. Das hat tatsächlich viel mit Erfahrung zu tun, ist man firm, geht das ruck zuck und das ist gut so, denn der Teig sollte nicht zu warm werden.  
  12. Das Blech dann für 8-12 Minuten in den Ofen, auch hier gilt, heller ist besser. Sie sollten eine leichte Braunfärbung an den Enden aufweisen. Sind sie zu "ungebacken", zerbröseln sie allerdings gleich. 
  13. Kurz abkühlen lassen.
  14. In einer Schale Puderzucker sieben und Vanillezucker darüber verteilen, mit einen Löffel kurz duchmischen. 
  15. Jedes Plätzchen mit den Seiten kurz in die Schale fallen lassen, wenn sie noch warm, aber nicht mehr heiss sind. So etwas mehr als lauwarm, ist super. Bei mir ist das kurz bevor ich das 3. Blech reinschiebe, bezuckere ich die 1. Ladung.
  16. Zwischendrin den Zucker mit dem Löffel wieder auflockern. 
  17. Oiala - die besten Weihnachtsplätchen überhaupt - Vanillekipferl.... *Soifz* Soooo lecker.

Da läuft einen das Wasser im Mund zusammen, oder? Vanillekipferl, die
Krone der Weihnachtsplätzchen

Keine Kommentare: