2013/12/01

[Adventskalender 2013 - 1] - einfacher, natürlicher Adventskranz mit Ästen, Koniferen, Zapfen

Wie jedes Jahr ist der Adventskranz in unserem Haus von mir selber gebastelt und wie nun schon länger besteht unserer aus sehr natürlichen Materialien inklusive sehr viel Holz - dicken Ästen mit Borke dran, Schnittkanten und von unterschiedlichen Bäumen.

Interessanterweise ist jedes Jahr der Post vom Adventskranz eines meiner Jahreshits. Allein in den letzten 4 Wochen wurde der von 2011 fast 700mal und der von 2010 immerhin fast 500mal aufgerufen. Ich persönliche finde das gewaltig, zumal ich nach wie vor finde, das meiner sich fast von selbst bastelt. Aber weil auch jedes Jahr wieder neue Fragen per Mail eintrudeln, versuche ich mich auch dieses Jahr in einem "How To"-Tutorial:
PS: wir sind mittlerweile weit über diesen Zahlen, ich lasse das besser unkommentiert.

Wie mache ich einen einfachen, aber natürlichen Adventskranz mit Ästen, Zapfen und Koniferen


  1. Ich nehme eine längliche Schale mit schon aufgebrachten Kerzentischen. Aber das muss nicht sein.
  2. Dazu habe ich 6 dickere (Durchmesser etwa 3-5cm) Äste aus dem Wald gesammelt, die ich mit einer Säge auf etwaige Länge der Schale gebracht habe. Man kann hier auch mehrere dünnere Äste nehmen, der Vorteil die knicken sehr viel einfacher durch.
  3. Danach diese Äste anordnen und schichten und mit einer festen Schleifen aus schönem Geschenkband (am besten aus Stoff) zusammenbinden. Dabei erfüllt die Schleife zwei Dinge: Zum einen binde ich sie an einer dekorativen Stelle, zum anderen gibt sie dem Grundgerüst der Äste Stabilität. Es sind noch massig Löcher im Konstrukt, die sind auch eher dem Ganzen förderlich als hinderlich. Dabei sollte das ganze schon stabil sein, allerdings kann man je nach Wahl den einen oder anderen Ast noch etwas seitwärts verschieben. Danach die Schleife auf Festigkeit überprüfen, im Zweifelfall neu binden, leichter ist es jedoch ein drittes Band drüber zu binden, ehe man das alte löst. 
  4. Kerzen auf die "Kerzentischen" stecken.  Oder welche kaufen, und mit einem Bohrer an den gewünschten Stellen Löcher in die Äste bohren (geht auch mit einem Dremel, oder sogar einen Handbohrer). Wer gut mit der Heissklebepistole ist, kann die Kerzen auch damit ankleben. Meine Kerzen sind meist extrem gross, allerdings brennt unser Adventskranz auch immer mind. einmal täglich. Ausserdem mag ich den Look von übergrossen Kerzen. Auch nehme ich weisse Kerzen, da mein Geschenkband schon Rot ist. 
  5. Stücke von Borke (gibt's in Deko-Läden, meist im Herbst), kleine und grosse Zapfen - bei mir muss immer ein Pinienzapfen dabei sein), verteilen und in die Löcher einbringen. Ich habe ausserdem dünne Scheiben von Ästen, Nüsse und kleine Zweige mit winzigen Zapfen, die ich an verschieden Stellen stecke. 
  6. Ausserdem Sternanis und Zimt an einem dünnen Dekorationsdraht aufgewickelt, den ich um die Astenden wickele.
  7. Meine Kerzen bekommen eine Nummer, die auf einem kleinen Stück Holz steht. Das war mal in einem Set dabei, kann man sich aber leicht auch selbst machen, zum Beispiel auch in Pappe etc nach basteln. An einem robustes Stück Strick und um die Kerze. Bei mir hängt das dann so über die Äste nach unten. 
  8. Als Hingucker habe ich so kleine Engelsköpfe, die mag der Held und durch das weltbekannte Gemälde, das im Zwinger hängt, haben die für mich auch eine Art Dresden Bezug. Die stecke ich dann an die Kerzen. 
An sich könnte man jetzt aufhören. Aber der Held mag noch Grünzeug dran. Ich persönlich finde NUR Holz auch mal toll. Aber das Gespräch haben wir jedes Jahr, und meist einigen wir uns auf wenigstens "ein wenig" Grün.

Grünzeug auf den Kranz

  1. von Koniferen kleine Zweige abmachen, auch von Tannengrün die kleinen Ästchen abmachen und seitlich zwischen die Äste stecken. Diese werden schnell trocken, aber da sie dünn sind und zwischen den Ästen stecken, behält das seine Form und Gestalt. Auch nadeln Koniferen nicht, nimmt man Tannengrün würd ich aber Nordmanntanne empfehlen, Fichte wär vllt. ungünstig. 
  2. Wer will, kann auch noch irgendwie Steckmasse in die Löcher bringen, aber das spare ich mir meist.
  3. Ich benutze sehr wenig grün, meist die kleinen Zweige, die bei anderen Gestecken übrig blieben.
  4. Immer seitlich zwischen die Äste platzieren, das ergibt dann eher eine längliche Form, die dem Adventskranz sehr gut tut. Ab und zu die Deko (Zapfen etc) etwas anlupfen und drunter schieben.  
  5. Zusätzlich Flechten und Moss hinzufügen, rote Beeren, Zimt und Co
  6. Nicht überdekorieren, hier ist weniger mehr. Da das Grundgerüst nicht abgedeckt werden muss, sondern auch wirkt, sollte man sich zurück halten, der Vorteil es ist schnell super. 



Kommentare:

Ella hat gesagt…

Oh! Der Kranz / das Gesteck ist sehr schön geworden :) Danke für die Anleitung. ^^

momo hat gesagt…

Bitte, freut mich, dass er gefällt. Ich bin eher jedes Jahr erneut erstaunt, wie schnell der gemacht ist, und bis auf das grün und die Kerzen, geht alles danach in eine Kiste und in den Keller. Super Sache.