2013/11/02

Montagsfrage XXXV: Zu welcher Tageszeit liest du am liebsten?

Jaja, es ist samstags und es fehlt noch die Montagsfrage von Paperthin. Asche auf mein Haupt, aber ich finde die Frage mal wieder schwieriger als zuerst gedacht..  



(c) Paperthin



Zu welcher Tageszeit liest du am liebsten?


Hmh.... Eigentlich wann immer Zeit ist und ich Muse habe, denn manchmal kann ich nicht lesen, auch wenn ich gern würde...

Wenn ich kann, kann es aber prinzipiell immer sein: Mal am frühen Morgen, um munter zu werden, um in den Tag zu kommen, ab und zu also vor der Arbeit. Manchmal in der Mittagspause, draussen auf der Bank in der Sonne oder auf der schwarzen Ledercouch im Büro... Manchmal nach der Arbeit, auf dem Balkon, auf der Couch. Gerne auch abends statt TV, oft auch in der Badewanne, oder gleich im Bett.

An freien Tagen, wie Wochenende und den geliebten Feiertagen , lese ich, sobald ich Zeit habe. Mal in der Pause der Hausarbeit, mal in der Mittagspause, zwischen zwei Terminen, auf dem  Sofa, auf der Treppe, im Bad, überall.
Vor allem aber beschließe ich so gerne mein ausgiebiges Frühstück mit einem zusätzlichen Latte Macchiato vom geliebten Giovanni (seineszeichens Kaffeevollautomat) und einem Buch auf dem Schoß. der Held liest eMails oder schaut TV, und ich verschwinde ein paar Seiten im Fantasyland. Wenn möglich ziehen wir so Frühstück bis 11 oder 12 Uhr raus, langsame Morgen versüßen mir jeden freien Tag.

Und dann natürlich lange Bäder am späten Nachmittag, mit einem Smoothie, etwas Schoki und tollem Badezusatz und einem guten Buch. das ist Wellness pur. am besten danach mit Bademantel auf die Couch und mit dem Helden den Abend bei Film oder Buch beschließen.... Traumhaft.

Ergo: Zu jeder, beziehungsweise ich bevorzuge keine. Hauptsache mein Kopf ist frei für die Geschichte, oder ich nutze auch das Lesen, um in den Feierabend zu kommen... 

Kommentare:

Kalliope hat gesagt…

Oh ja, das habe ich auch immer sooo gern gemacht: Nach dem Frühstück noch einen leckeren Tee, gemütlich in der Küche hocken, Buch geschnappt und noch so eine Stunde oder so gelesen. Und überhaupt habe ich sehr ähnliche Lesegewohnheiten gehabt - nun mit Kind im Haus ist mir einzig das Lesen in der Badewanne so wirklich geblieben...

momo hat gesagt…

Ja, ich vermute - bzw weiss aus AuPair-Erfahrung, dass gerade lange Morgende dann leider der vergangenheit angehören. Meine Mutter hat sich immer mit besonderen Frühstücks (Eierkuchen etc) bedankt, wenn wir sie lange schlafen liessen. logischerweise passiert das erst ab 5+, wenn kinder sich selbst beschäftigen können, und sozusagen für erpressung empfänglich sind.

Kalliope hat gesagt…

Hehe, ja, an manchen Morgenden freue ich mich schon darauf, wenn das mal möglich ist. ;)