2013/08/06

Impressionen Binz V - Jagdschloss Granitz auf Rügen

Und zum Schluss gibt es eine etwas andere Impression von Rügen: 

In der Nähe von Binz befindet sich auch das Jagdschloss Granitz, das einst (so 1837-1846) der Berliner Architekte J.Gottfried Steinmeyer für den Fürst Wilhelm Malte I zu Putbus baute. Das ist der Fürst, der eine Art Badewirtschaft in Rügen errichtete (so begründete er auch in Lauterbach das erste  Seebad auf Rügen) und Putbus mit seinen weissen Häusern als "weisse Stadt" bekannt machte. 

Der Mittelturm hingegen ist von Karl Friedrich Schinkel entworfen und gilt als markanter Wegweise im südöstlichen Rügen, auch wenn ich aufgrund des großen Buchenwaldgebietes rund herum, diesen nicht von weither erblicken konnte. 


Aussenansicht des Jadgschloss Granitz, dessen Aussichtsturm in der Mitte erst später "eingefügt" wurde.m
Mit der momentanen Restaurationphase kamen nicht nur tolle Orginalböden,
auch tolle Deckenkonstruktionen zum Vorschein
wahnsinnig tolle Decken-dekorationen... Echt imposant und eindrucksvoll, oder?
Jagdschloss, ergo sehr viele Geweihe...
Bund natürlich der 16 Ender... Wobei mir hier die tolle Wandgestaltung fast
besser gefiel, mit vorgesetzten weissen Panellen
Und die berühmte Wendeltreppe in der Mitte des Turmes... Am Treppenaufgang sitzt ein netter Herr, der
aufpasst, dass die Treppe nicht überfüllt ist und dass Kinder nicht darauf rumturnen, denn es gibt kein Netz
und auf das Geländer ist erschreckend niedrig und großlöchrig...
Tolle Treppenkunst... Schön anzuschauen, nicht für jeden zu steigen. Viele
brachen den Aufstieg ab, denn der weite, komplett leere Mittelteil des Turms
ist für viele nicht-höhen-Ängstige zuviel
Und wegen seiner besonderen Architektur der schmiedeeisernen Stufen immer an der Wand des Turmes entlang, kam ich Angsthase auch nur bis zur Hälfte. 
Meine irrationale Angst, ich würde mich Dshini-mässig verwandeln und so trichtermässig durch die Stufen rutschen ist einfach irrational gross - zu gross. Also sind die Aussichtsfotos vom Helden, der heldenhaft die Stufen erklomm und mir die Bilder mitbrachte... Architektonisch wirklich gewaltig und trotzdem so luftig und leicht....


Ausblick vom Turm über Rügen, weit ist das Land
Botten und Meer - der Ausblick von Jagdschloss Granitz bei Binz auf Rügen 
mehr Meer - der Ausblick von Jagdschloss Granitz bei Binz auf Rügen
Detailansicht der Treppenstufen, sehr hübsch... wirklich.. 
Die grandiose Holzdecke in der Spitze des Turms, von unten zu betrachten, von oben umso schöner.
Darunter der riesige Adler der von der Decke hängt... und ein Blick auf die "luftige" Wendeltreppe des Turms
Zwischen den Geländerstreben passt locker ein Kind durch... Sicher ist anders.
Detailgetreuer Adler mit Fisch als Fang.... 
weit oben schwebt er - der SeeAdler... 


Kommentare:

Kalliope hat gesagt…

Ganz schön beeindruckend. Der Ausblick über die Insel ist toll!
Bei der Treppe würde ich wahrscheinlich panisch an der Wand entlang laufen. Noch eher würde ich aber wohl daran scheitern, dass man durch die Treppenstufen nach unten gucken kann - für mich der Horror!

momo hat gesagt…

Japp, genau das kann ich nicht... über Stellen mit - nennen wir es - unsteten Boden laufen. durchsichtiges massives Glas, kein Problem. auch auf 60m Höhe. Einige Aussichtsplattformen in den USA haben das. Aber lass es ein Gitter sein. Macht mich alle. ich nenne es, das Dshini Problem. Naja.

Bei der Treppe wurde das ganze durch die unfassbare Leere in d er Mitte gedoppelt. Unten konnte ich mich mit viel Konzentration von Plattform zu Plattform motivieren, aber aber ab den 2-3. level ging das nicht mehr und dann die Vorstellung, das runter zu müssen, wo bei den Treppen "NICHT RUNTERGUCKEN" geringfügig unmöglich ist, konnte ich mich einfach nicht mehr belügen. Da ging nix mehr..

Kalliope hat gesagt…

Mehr als verständlich! Wenn man sich noch nicht einmal richtig am Geländer festhalten kann - NO way!