2013/08/23

auf den Hund gekommen: Nero - unser neuer Familienhund - frisch aus dem Tierheim Ostrau



Vor einiger Zeit - instagram-Follower wissen es - ist Chiara, die von uns allen heiss und innig geliebte Familienhündin gestorben.
Wir haben Chiara 2001 aus dem Tierheim Jena mitgenommen und sie war unsere erster Hund. Meine Schwester hat wohl insgesamt 10 Jahre gebettelt, eh wir - fast ausschließlich Hunde-Angsthasen - dem Verlangen nachgegeben haben. Dass es ein Tierheimhund wird, war allen sofort klar und so haben wir besucht und ausgeführt und entsprechend unserer Veranlagung die kleine Susi mit der schiefen Schnauze mitgenommen.

Chiara - aka Susi - war unser schwarzer
Schneehund. Hier schon im stolzen Alter
von 12 mit weissen Bärtchen... 
Susi war damals 1-3 Jahre alt, war ein Freigänger (heisst hat auch schonmal für sich selbst gesorgt), hatte schon Kinder und die schiefe Schnauze. Die wurde wohl mal in einer Tür geklemmt, vermutlich von einem älteren Herr mit Kind. Zumindest zeigte uns das ihr bis zum Ende gestörte Verhalten gegenüber dieser Personengruppe.
Anfangs hatte Chiara - wie sie meine Schwester umbenannte - ein bisschen gestörtes Verhalten, wie wohl viele Tierheimhunde. Sie konnte schlecht allein bleiben, hatte stetige Verlustangst und regelrechte Panik wir würden sie wieder allein lassen, frass in steter Angst, wir könnten es ihr wieder weg nehmen udn war anfangs sehr rastlos. Sie war eindeutig gestresst, sie könne uns wieder verlieren.  Nach 1-2 Jahren war Chiara der loyalste und auch liebste Hund aller Zeiten, hatte am liebsten die GANZE Familie um sich herum und hat diversen Hundeängstigen die Angst genommen. Mit nun 13+ Jahren verstarb sie im Sommer, und wurde "auf der grünen Wiese" auf dem Tierfriedhof begraben.

Nachdem die ganze Familie nun einen tierischen Begleiter vermisste, begann meine Sis die örtlichen Tierheime abzusuchen, aber die "passende" Grösse war vor Ort nicht zu finden. Als sie dann mich besuchte, war auch das Dresdner Tierheim dran, aber hier war man "nicht vermittlungsfreudig", um es nett auszudrücken.
Also fuhr sie der allerbeste Held in das Tierheim aus dem unser George kommt, nach Ostrau. Und innerhalb von Minuten hatte es ihr Nero angetan. Nero ist ein Shelti-Mischling mit - wie der Schwanz zeigt - etwas Spitz drin und einem sehr lieben aufgeweckten und sehr spielefreudigen Wesen. Neu für uns, kennen wir von Chiara nur verstörtes Unverständnis, wenn man einen Stock warf.

Am Wochenende besuchte dann der Rest der Familie Nero im Tierheim und schneller als gedacht, war Nero unser neuer Familienhund.
Auch Nero, - trotz Name sind nur die Nasenspitze, Augen und die Pfötchenballen schwarz -, legte jetzt ein paar "Macken" an den Tag, angeblich wurde er wegen Bissigkeit abgegeben. Er scheint viel Aufmerksamkeit zu brauchen, Ignorieren ist eine echte Strafe für ihn. Aber damit kann man arbeiten.

Entsprechend seines Alters ist er sehr, sehr aufgeweckt und möchte gefallen. Auch er legt die typischen Verlustängste eines Tierheim-Hundes an den Tag, aber das kennen wir ja nun schon. Nero liebt es zu spielen, er fordert einen sogar auf, lässt sich den Bauch kraulen, und mag es auch, wenn viel Familie und Trubel um ihn herum ist. Schimpfen findet er gerade ganz schrecklich und verkriecht sich schonmal unterm Bett, aber da muss er durch.
Alle sind vernarrt in den Kleinen, aber gerade zu Beginn ist Konsequenz und Erziehung wichtig, vor allem mit der Vorgeschichte. Einmal hat er schon geschnappt und natürlich darf man so was nicht durchgehen lassen. Auch wenn familiär weniger Kleinkinder vorhanden sind, kommen doch immer mal auch Kinder von Freunden etc zu Besuch.




Aber mit Geduld, Konsequenz, viel Liebe wird sicher auch Nero bald Teil der Familie. Wohlzufühlen scheint er sich allemal und wenn er erstmal mit dem Alltag und allem so richtig firm ist, wird sich der Rest sicherlich von selbst legen. Wenn er zu Weihnachten allen Besuch, Trubel und Hektik gelassen erträgt, können wir sagen, Nero unser Familienhund. Aber bis dahin, freuen wir uns und geben unser bestes, dass der junge Racker sich wohl und sicher fühlt und hoffentlich bald die Verlustangst ablegt.

Wir freuen uns derweil aufs Wochenende, da uns Nero hoffentlich wieder besucht. Die Mümmels sind schon in Sicherheit gebracht (verschlossenes Zimmer) uns unsere Wohnung kennt er ja nun auch schon zur Genüge.





Kommentare:

Kalliope hat gesagt…

So wie er da auf den letzten Bildern entspannt schläft, scheint sich Nero bei euch ja sehr wohl zu fühlen, wie schön! Ich wünsche euch ein gutes Zusammenleben und Aneinandergewöhnen. Ein hübscher Kerl, euer Nero. Finde es schön, dass er bei euch eine neue Chance bekommt!

Steffi hat gesagt…

Oh nein ist er zuckersüß! Ich find es toll, dass ihr einem "Second-Hand"-Hund eine Chance gebt. Sowas ist leider nicht selbstverständlich.
Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Aneinandergewöhnen. Es wird sicherlich ganz schnell und einfach gehen. :)

momo hat gesagt…

wir haben sehr gute erfahrungen gemacht und es können ja nicht nurmenschen tiere hinbringen... george unser tierheimhase erfreut mich täglich mit seiner freude, jetzt einen anderen hasen bei sich zu haben ...