2013/08/15

[ 8 | 31 - 3 ] - Ein Buch, dessen Cover Dir zu fad ist.

8. Tag von 31 Tage - 31 Bücher, zum dritten:  "Ein Buch, dessen Cover Dir zu fad ist."

Hmh, fades Cover. Da gibt's für mich eine offensichtliche Antwort, die entweder Kopfnicken oder total entsetzte Augen hervorrufen. Schullektüre... also meistens dann ja Reclamheftchen, oder besser bekannt als die Universalbibliothek des Reclam Verlages. Diese gelben kleinen Bücher voller (meist) toller Lektüre in einem sehr schlichten Design. 

Und ich HASSE dieses Gelb. Das ist für mich ein grauenhaftes Gelb! Also jetzt nicht Gelb als solches (also jedes Gelb), aber dieses Reclam-Gelb. Ich hab immer versucht, eine andere Edition zu kriegen, weil mich dieses Gelb abstösst. Ein wirklich subjektives Gefühl, und will ich vorurteilsfrei an ein Buch ran, dann sicher nicht mit der Farbe. 
Und ja als Designer weiss ich auch um Markenidentiät, etc. Vielleicht hätte man da mal ein Synästhesist rangelassen, aber wie gesagt, das ist nur meine Wahrnehmung. Dabei wurde ja erst "neulich" das Design geändert. Dabei hab ich mal ein wirklich guten Artikel zu diesem "Design" gelesen. 

Hier mal eine Auswahl derer, die ich fix gefunden hab (der O-Ton ist prinzipiell, dass es nicht besser geworden ist, nicht alle stehen dem Design so negativ gegenüber wie ich), aber nicht besagter:
und das sagte Reclam selbst zu den Redesign (in Druck sogar in einem neuen Reclam Heftchen):
Für mich sind Reclamhefte weder schön noch Kult, vielleicht praktisch und günstig und ich hatte NIE Probleme in ein Reclamheft Eselsohren zu machen, oder reinzuschreiben. Denn sie sind Hefte und nicht wirklich Bücher. Und deswegen ist das Cover auch fad.

Aber nun ist das Reprint, also nicht wirklich eine lang editierte Ausgabe eines Buches. Müsste ich so wählen - rein vom Cover her -, käme aber sicher Tino Hanekamp - "Sowas von da" in Frage (übrigens mein Buch des Jahres 2011).
Der Stil des Covers ist (gewollt) schlicht und naja auch irgendwie (gewollt) nichts sagend, aber das macht es durch Inhalt und die komischen schwarzen Schnitt vorne weg. Leider ist es auch fürchterlich schmutzanfällig und sieht dementsprechend eher nicht mehr so aus. Und ehrlich der rote Aufkleber macht das ganze "Design" auch wieder komplett nichtig... weil... aaargh... über sowas ärgere ich mich. Wenn man absichtlich ein Buch so rausbringt, kann man so einen Aufkleber nicht draufpappen... DAS GEHT NICHT!


Und welches Cover findet Kalliope fade, und was sagt sie zu meiner Reclam-Antwort? 

Kommentare:

Kalliope hat gesagt…

-grins- Na, wie du ja weißt, bin ich ja ein heimlicher Reclam-Fan. Wobei mir die alten Ausgaben besser gefallen als die neuen...

momo hat gesagt…

das scheint mir ein allgemeines Thema.... der Grafiker wollte eine Reminiszenz an goldene Zeiten und hat scheinbar da nicht den Zeitgeist getroffen...

kaufst du eigentlich bücher nach cover? mich reizen ja immer weniger, leider kauf ich (wohl auch deshalb) immer weniger nur durch die auslage im buchhandel. mittlerweile sind buchbloggs fast ausschliesslich meine quelle für neue bücher...

momo hat gesagt…

das scheint mir ein allgemeines Thema.... der Grafiker wollte eine Reminiszenz an goldene Zeiten und hat scheinbar da nicht den Zeitgeist getroffen...

kaufst du eigentlich bücher nach cover? mich reizen ja immer weniger, leider kauf ich (wohl auch deshalb) immer weniger nur durch die auslage im buchhandel. mittlerweile sind buchbloggs fast ausschliesslich meine quelle für neue bücher...

Kalliope hat gesagt…

Ich beobachte bei meinem Bücherkauf-Verhalten ähnliches: Früher bin ich so viel durch Buchhandlungen gestreift, habe mir die Auslagen angesehen, mich inspirieren lassen. Das wird seit einiger Zeit immer weniger, auch schon vor der Geburt unseres Kleinen, am Kind-bedingten Zeitmangel liegt es also nicht, eher daran, dass ich nicht mehr so häufig von einem Cover angesprochen werde. Wenn es dann doch passiert, greife ich aber auch beherzt zu, zuletzt ist mir das bei "Juniper Berry" passiert. Ich lasse mich sonst aber auch viel mehr durch Blogs inspirieren. Oder sonstiges Stöbern in Foren, etc.

Kalliope hat gesagt…

P.S. Dafür falle ich so aber auch immer weniger auf hübsche Verpackungen mit miesem Inhalt rein! ;)

momo hat gesagt…

kurz gegoogelt.. ja das ist aber auch ein tolles cover :)
für mich ist es eher ein problem, das jede buchhandlung das gleiche hat. ich bin übersättigt und mir fehlt das frühere flair. ich finde/hab aber auhc keine independent buchhandlung in der nähe... vllt. würde das was ändern... aber egal ob thalia, hugendubel doer vo (oder weltbild, oder )... überall liegt das gleiche aus... das ist doch grauenhaft!

Kalliope hat gesagt…

Absolut! Hauptsache, die Verkaufszahlen stimmen und da nimmt man doch am liebsten die Bestseller zur Hand und dann gleich noch alles, was auf der jeweiligen Welle mitschwimmt. Teilweise sehen sich ja die Cover schon dermaßen ähnlich... Ja, man muss schon mehr suchen, sich viel bewusster auf Independent-Verlage konzentrieren, und da bieten Bücherblogs tolle Anlaufstellen, solche Perlen zu finden. Ist halt nur schade, dass dieses haptische Erlebnis in der Buchhandlung beim Stöbern dabei wegfällt, aber gut, irgendwas ist ja immer...;-)