2013/08/21

[ 13 | 31 - 3 ] - Zu welchem Buch fiel die Rezi schreiben besonders schwer?

13. Tag von 31 Tage - 31 Bücher, zum dritten:  "Zu welchem Buch fiel die Rezi schreiben besonders schwer?"


Ui endlich mal einfach, ich hadere schwer momentan mit der Rezension zu "Lucian" von Isabell Abedi. Dabei liegt es nicht an dem Buch, ich fand die Geschichte ganz ansprechend, sehr schön geschrieben und trotzdem tu' ich mich schwer. Es liegt wohl an den Erwartungen, denn ich habe mir eine 6 mit Extra Sternchen erwartet und jetzt weis ich nicht, ist es eine 4 oder eine 5. Und warum eigentlich. Klar find ich den einen oder anderen Kritikpunkt, zum Beispiel fand ich teile der Handlung sehr vorhersehbar, aber liegt das wirklich am Buch, oder das ich dazu unfassbar viele Rezensionen - meist himmelhochjauchzend - gelesen hab, und obwohl spoilerfrei - bei mir schon das die eine oder andere Idee in den Kopf gezaubert hat.

Bin ich dem entwachsen? War meine Stimmung nicht richtig? War die Zeit doch falsch? Aber ich habe es ja schon ziemlich verschlungen... Versteht mich nicht falsch, ich habe das Buch in nur 2-3 Tagen durchgeschmökert und würde die Zeit sicherlich nicht als vertan ansehen. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, aber das erwartete "Hach ja"-Gefühl, diese innere Zufriedenheit, dieses leichte Lächeln bei einem guten Buch, all das blieb aus.
Will ich das Buch nochmal lesen? Diese Frage ist normalerweise ein sehr guter Indikator, aber hier bin ich indifferent. Einfach ein wenig ratlos. Und so schwebt die Rezension schon länger unveröffentlicht auf meiner Platte, die Zeit vergeht und das machte s nicht gerade besser.
Zumal ich Lucian als Hardcover direkt gekauft habe, da sieht man meine Erwartung, und jetzt für eine Rezension keine beliebte Markierungen habe. Etwas an dem ich mich langangeln kann, dass mir eine schwierige Rezension meist vereinfacht, weil ich nicht allein im Regen stehe. Aber es war keine eBook, es ist mein Hardcover-Buch. Jaja sehr verwirrend.

Also ich tue mich schwer. Normal weniger bei sehr guten oder sehr schlechten Büchern, meist hat das schwer tun mit nicht unbedingten enttäuschten, aber anderen Erwartungen zu tun. Auch wenn eine Rezension per se subjektiv ist, möchte ich dem Buch gerecht werden. Manchmal hat ein Buch auch die falsche Zeit erwischt, und kann gar nichts dafür. Aber je länger man hadert, desto weniger wird es was... Kennt ihr das? 



Und was macht es für Kalliope schwer? 

Kommentare:

Kalliope hat gesagt…

Absolut! Entweder ich schreibe gleich nach dem Lesen die Rezi, oder ich lasse es gleich bleiben...

momo hat gesagt…

Ich quäle mich ja länger und hab echt einige unfertige Rezensionen in meiner Entwurfsliste hier... leider werden die meisten wohl NIE fertig....

Kalliope hat gesagt…

Ja, so ein paar Entwurfs-Leichen habe ich hier auch noch hängen... ehrlicherweise sollte ich sie wohl aus der Liste nehmen, aber eigentlich wollte ich sie ja mal noch fertig schreiben... Mal sehen, mal sehen...