2013/08/05

[ 1 | 31 - 3 ] Ein Buch, das Du am liebsten allen Freunden schenken möchtest, damit sie es auch lesen.

1. Tag von 31 Tage - 31 Bücher, zum dritten:  "Ein Buch, das Du am liebsten allen Freunden schenken möchtest, damit sie es auch lesen."


Hmh, an sich sind meine verschenkten Bücher sehr individuell auf den Beschenkten zugeschnitten. Wobei es nicht immer sein bevorzugtes Genre ist, ich schenke auch um Anregung zu geben, um denjenigen ein bisschen über den Tellerrand zu schubsen. Eben diese kleinen Perlen, die ich immer wieder unfassbar schätze, werden sie mir geschenkt.


Von demher gibt es kein Buch, das ich oft schenke. Allerdings gefällt mir ein Buch sehr und ich kann aus dem Bauch sagen, das gefällt jemand Bekannten auch, kann es schon passieren, dass derjenige ohne Grund (Geburtstag, Weihnachten, Ostern oder whatever) von mir ein Buch geschenkt kriegt. Bücher brauchen keinen Grund, manchmal sind sie selbst Grund genug.

Andersrum lese ich auch oft Geschenkbücher Zensur - und dann sehr wohl mit der Maßgabe danach ungelesen auszusehen(aus Offensichtlichen Gründen). Aber das ist dann meist innerhalb der Familie oder sehr enge Freunde, die das meist ähnlich halten. Gerade wenn man ein Buch verschenkt, dass man nicht kennt. Passiert aber relativ selten.

In Moment verschenke ich gerne Susann Ee's "Angelfall" und Marie Lu's "Legend", einfach weil ich sie grandios fand,Zwar nicht in letzter Zeit aber vorher gerne aber weniger oft auch M.Zusaks "The Messenger", weil mir das Buch viel offenbahrt hat und auch eine solche Perle war.  


Nicht immer kommen "meine" Perlen an, die Beschenkten wissen aber mittlerweile um meine sorgfältige Auswahl und geben so "meinen" Schenkungen oft mehr als nur eine Chance. Ab und zu passiert es dann, dass ich nach Monaten tw. auch Jahren die Nachricht kriege "Danke, fûr das besondere Leseerlebnis". 

Und auch ich gebe immer Rückmeldung, wenn mir ein Geschenktes Buch später sehr viel gegeben hat. Oft wissen dann die Schenker nichts mehr, von dem Buch. Allerdings vermerke ich den Schenker oft per Bleistift im Buch... Genau deswegen... 

Ich glaube, Kalliope schenkt auch sehr individuell, oder? 


Kommentare:

Kalliope hat gesagt…

Ich finde es toll, wenn einem Buch dann mehrere Chancen gegeben werden, einfach weil man spürt, dass da eine Intention hinter dem Schenken stand.

momo hat gesagt…

Naja, ich schenke auch nur denen Bücher, die auch gerne lesen. Ich habe schon lange aufgegeben, NichtLeser mit Büchern zu bekehren... Das klappt NIE und bewirkt eher das Gegenteil... Ich hoffe immer mein Buchregal ist Werbung genug... Und viele Nichtleserfreunde, stehen immer wieder davor und sind versucht... Mission accomplished!

Kalliope hat gesagt…

Jep, die Erfahrung habe ich auch gemacht. Buchgeschenke können ganz schön abschreckend wirken, wenn sie nicht an Leser gehen... Aber gut: Ich kann dafür ja auch nichts damit anfangen, wenn ich irgendwelche süß-fruchtigen Parfums geschenkt bekomme.