2013/07/22

Montagsfrage XXI: Hörst du Musik beim Lesen?

Nicht immer montags aber immer wieder gern bei mir, die Montagsfragen von Paperthin. Und da ich die wie so oft nicht in einem Satz beantworten mag, ist es ja auch nicht schlimm, wenn eben nicht am Montag. Oder doch? Na gut, dann doch...
(c) Paperthin

Hörst du Musik beim Lesen?

Lustig, habe ich doch genau die Frage, meiner Mitleserin Kalliope in der ersten Woche zur Leserunde zu Artikel 5 gestellt. Klar könnte ich Euch jetzt einfach zu dem Kommentar verweisen, aber das wäre ja zu einfach.

Die Antwort lautet "meistens".
Ich lese meist mit Hintergrundgeräuschen, oft (aber nicht immer) ist das Musik. 
Wobei welche Musik schwer von der Lektüre abhängt. Je mehr sie mich fordert, desto mehr ist sie ohne Gesang, und leichter. Also ein Ennio Morricone oder ein Klavierkonzert von Yiruma. Oft ist sie in der Sprache, die ich nicht lese.... Also lese ich englisch dann deutsche Texte und andersrum. Oder gleich eine ganz andere (mir nicht so geläufige) Sprache: schwedisch, italienisch, spanisch oder so...  Oft ist sie inspiriert vom Buch oder auch andersrum. Oft ist es härter. Rock, Metal, HardRock, Punk usw. Vielleicht weil es auch Feierabend Musik ist, die bläst einen frei. Ausserdem les' ich oft und gern in der Badewanne und da ist nichts toller als musikalische Begleitung... 

Anfangs lag es viel dran, dass ich im öffentlichen Raum gelesen habe - also Strassenbahn, Bus oder Bahn, im Park, am Elbufer und mich abschotten wollte. Aus unerfindlichen Grund möchten sich viele Menschen mit mir über meine Lektüre unterhalten (also alte Omas vor allem, vor allem wenn sie mitkriegen, dass sie es nicht verstehen). Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich auf dem Arbeitsweg nicht die beste Gesellschaft bin. Momentan fahr ich Fahrrad, da kann ich zwar nicht lesen, aber es unterhält sich auch niemand mit mir. Zum Abschalten bin ich gerne mit mir allein.  

Aber ich lese auch, wenn der Held TV schaut oder besonders gerne bei Sportübertragungen... Ehrlich ein Fussballspiel geht für mich besser mit Buch aufm Schoss. Sonst fühl ich mich schnell gelangweilt. Natürlich ist dass dann nicht unbedingt Goethe oder Shakespeare. 

Allerdings liebe ich es bei Gewitter zu lesen, oder bei Regen. Dieses leichte trommeln. Egal was. Atmosphärisch... Oder grad ganz gross bei mir - Wellenrauschen. Ehrlich im Strandkorb lesen, war sehr sehr schön.

Und hin und wieder, lese ich auch ganz ohne... Ganz ruhig und ganz leise... Prinzipiell stört mich Musik oder Geräusche nicht, nur wenn ich Kopfweh hab, kann das problematisch werden...

Keine Kommentare: