2013/07/29

Impressionen Binz III - grün, grüner, am grünsten - der Baumkronenpfad Prora

Wie versprochen noch ein sehr, sehr bilderreicher Post zum Baumkronenpfad in Binz. Wie wir schnell mitkriegten, gibt es auf Rügen auch Baumwipfelpfade, der Neueste hat ganz in der Nähe von Binz - in Prora (das ist dieser ewiglange Nazibau nördlich von Binz) - ; dieser  hat erst im Juni dieses Jahres unter dem gewaltigen Name "Naturerbe Zentrum Rügen" eröffnet hat.
Baumwipfelpfadweg, durchgängig einfach zu laufen und barrierefrei,
das Geländer hat eine angenehm hohe Höhe, und es gibt wenig Ritzen,
sodass auch für leicht Höhenangst-Geschädigte der Baumpfad laufbar ist.
wundervoll sonnig und schattig inmitten der Baumwipfel - leider botanisch sehr eintönig,
aber Vielfalt sollte man an der Küste allein schon aufgrund des Bodens nicht erwarten.
Aufstieg auf den Aussichstturm etwa auf der Hälfte erreicht man die letzten
Äste des umrundeten Baumwipfels. Achtung ab hier wird es meist heftig windig! 
Nicht nur auf dem obersten Level wird man mit einer wahnsinnigen Aussicht
belohnt  natürlich abhängig von den Witterungsbedingungen.
Schaut man nicht nach unten, wird man Teil einer bisher unbekannten Umgebung,
die einen wahnsinnig ruhig und relaxt werden lässt. 
 Und ehrlich, das merkt man an den noch nicht ganz fertig gebauten Spielplätzen, an der fabelhaften - barfuss - Beschaffenheit des Pfades als solches, am "noch nicht fertigen" Bodenbewuchs (sieht, wenn man nach unten guckt, noch etwas unfertig und baustellenhaft aus) aber eben auch an wahnsinniger Leere - erfrischend.


Okay, wir nahmen den Baumwipfelpfad auch erst so 2 Stunden vor Schliessung in Angriff (empfohlen werden 3 Stunden, aber dann muss man auch ALLES ausgiebig lesen und testen, inklusive der leider etwas muffig wirkenden Ausstellung und sicher ist da auch einige Zeit zum Restaurant testen inklusive). Auch und wegen der Sonne - wusste ich doch, dass sozusagen "Gipfel" des Pfades ein 40m hoher Aussichtsturm um einen riesigen Baum ist, der einen einige Höhenmeter über die Baumwipfel führt (Achtung sehr, sehr windig!!!) und einen mit einer wahnsinnig genialen Aussicht belohnt.
ein Mutprobenpfad. Natürlich kann man
ohne barrierefrei Abkürzen.

Dazwischen versucht man pseudo-wissenschaftlich ein bissel zu lehren (so Nester und Vögel auf jeder "Etage", das war im übrigen die für mich beste Lehre unter den anderen "Informationspunkten.").
Toll ist, dass der Pfad vollständig barrierefrei ist und komplett OHNE Treppenstufen aus kommt. Auch die kleinen "Mutproben"-Pfade zwischendurch sind ganz ansprechend. Das ganze kommt reichlich familienfreundlich daher: die Wege sind breit, die Geländer hoch genug um Kinder "frei" laufen zu lassen. Wenn auch einige Familien das aus meiner Sicht etwas zu freizügig taten, denn hier und da gab es Stolpergefahren, aber evtl. spricht da das übervorsichtige US-AuPair aus mir.

Mit 9,50€ pro Erwachsene ist es ganz schön überteuert - allerdings gibt es eine Familienkarte für Familienkarte (2 Erw. plus EIGENE Kinder) für 19,50€ für an sich wenig Meter Pfad und wenig botanische Abwechslung. Dafür hatten wir wettertechnisch Glück und das Blattgrün war einfach unglaublich Maigrün und farbentechnisch eine Augenweide (jaja der spricht der leichte Synästeth aus mir). Wenn man den Kritikern glauben darf, dann ging der Bau - wie so oft - nicht gerade Naturerbe-konform ab. Dies wird deutlich, wenn man nach unten schaut.

Beginn des Aufstiegs zum Aussichtsturm
auf etwa 2/3 des Pfades
Nichtsdestotrotz wollte ich mir unbedingt das Objekt ansehen, und hatte trotz allem Unken zum Trotz, Spass und Freude, was nicht zuletzt am tollen Wetter und der damit wahnsinnigen Aussicht lag.

kleine Lehreinheiten unterwegs: welche Vögel brüten wie auf welcher Höhe
ganz ungelogen, ja der Himmel war sooo BLAU ... Wahnsinn, oder?
von unten sieht man, das Holz ist noch
ganz frisch



Endlich oben... Und natürlich ein Blick nach unten, woher man kommt. Allein für den Aufstieg im schnellen Laufschritt sollte man gut 15-20 Minuten einplanen, plus 10 Minuten für den Abstieg. Achtung leichte Schwindelgefahr, es sind so 20-25 Rundungen... also wie ein ewglange Dachparkhausausfahrt - nur zu Fuss.


Der Baumwipfelpfad selber ist auf langen Stelzen zwischen die Bäume gebaut, man braucht nicht viel Fantasie um zu vermuten, was mit den Bäumen, die anstatt des Pfades mal standen, passiert ist. 

Zwischenplattform... seht euch nur das GRÜN an, ich bin wirklich hin und weg.

Mit ein bisschen Zeit, werden hoffentlich die "Wunden" wieder zuwachsen. 

Ja nach unten gucken, hmh... ja...
Das wird ja hoffentlich bald wieder




Kommentare:

Kalliope hat gesagt…

Ja, das ist immer eine Gratwanderung: Wie viel Eingriff, um einen - in diesem Falle touristischen - Zugriff zu ermöglichen. Immerhin haben solche Naturerbe ja doch auch Erlebnischarakter für große Teile der Bevölkerung, die sich sonst nicht bis wenig für Naturthemen interessiert. Da ist es natürlich eine geniale Möglichkeit, solche Attraktionen zu nutzen, um vielleicht auch Leute zu erreichen und für Naturthemen zu sensibilisieren, die du sonst einfach nicht dazu herkriegen würdest. Und wenn dann nur ein bisschen von dieser Bewunderung hängen bleibt, wird vielleicht auch im Alltag schonender mit der Umwelt umgegangen. Dann würde letztendlich auf sehr viel größerer Fläche auch etwas zum Schutz beigetragen, ohne dass dort eine eigene Schutzkategorie greift... Und man glaubt ja auch nicht, wie unglaublich schnell solche "Wunden" wieder zugewachsen sind. In zwei Jahren sprießen dort bestimmt schon die nächsten Bäumchen wieder...

Aber jetzt mal weg vom Fachgequatsche (sorry, Berufskrankheit, fürchte ich): Tolle Eindrücke! Vielen Dank für's Teilen! Sieht nach einem echt ansprechend gestalteten Baumkronenpfad aus. Schade, dass der Eintritt SOOO teuer ist.

Damaris hat gesagt…

Hi momo,
Uiiii, wie toll! Deine Bilder sind so super. Da möchte ich direkt auch mal hin. Im Allgäu gibt es einen "Skywalk" das ich so ähnlich, mit Aussicht auf die Berge. Einfach wunderbar!
LG,
Damaris

Consuela hat gesagt…

Hui, das ist aber hoch! o.O
So schön sicherlich die Aussicht auch ist, aber ich könnte mit meiner Höhenangst nicht sehr weit hoch laufen. Dennoch sind das tolle Eindrücke! =)

LG, Consuela

momo hat gesagt…

das ist aber wirklich schön, dass ich euch mit meinen bildern begeistern kann und dass es euch lust macht, so etwas auch zu besuchen...

@kalliope: ja, wenn man keine biologische vielfalt wie in hainich oder gar im leipziger zoo erwartet, ist das ein sehr ansprechender pfad - die aussicht vom turm ist attraktion genug. soviel an- und umsichten...

@damaris solche pfade sind echt wunderbar, verändern sie doch die perspektive auf alltägliches... allein die 2 stunden haben mich wahnsinnig relaxxt und in urlaubsstimmung versetzt... das war wirklich das i tüpfelchen.

@consuela stimmt, ich war überrascht, wie hoch, allerdings kommt es auch auf den untergrund an, manchmal ist der boden auch viel näher. und dank der wirklich sicheren bodenbeplankung, und da man nie treppen steigen muss sondern immer ganz gemächlich hoch geführt wird, und der weg gut 2-2,50m breit ist, dürften viele höhenängstige das bewältigen können. Ob sie den turm bis oben schaffen, weiss ich nicht. Wenn man plötzlich über die baumwipfel steigt, ist es ein ganz anderes gefühl., da geht sicherheit für ein bisschen freiheit flöten ;)