2013/06/09

kurz&gut: schon wieder so ein Vampir-Roman - oh anders...

Nennen wir das Kind doch anders, auch wenn ich das Wortschöpfung "Rezigramm" sehr mag, möchte Favola dies als Ihr Aushängeschild behalten, und so werde ich diese Rubrik umbenennen. Ich hatte ja nie vor, hier was zu kopieren, ich glaube dazu ist meine Art zu rezensieren auch zu chaotisch und eigentlich folge ich mit den Icons eh nur meinen eigenen wichtigen Punkten, die sich sicher im Laufe verändern werden, neue werden hinzukommen, alte werden gehen, usw. Ihr kennt mich ja da.

Dabei werde ich "später" (einige sind für mich noch nicht vollständig fertig) die Icons auch als CC unter den üblichen Bedingungen freigeben. Aber dafür muss eben auch für mich noch einiges gecheckt werden.  

kurz&gut: Amanda Hocking - "Unter dem Vampirmond" - Band I: "Versuchung"

Erste Schritte
Ein typisches Jugendbuch. Man wird in die Geschichte geworfen. Zwei Freundinnen, eine das Partygirl, eine anders. Typische Highschool-Story. Hätte ich nicht vorher gute Rezensionen gelesen, hätte ich wohl ziemlich schnell gelangweilt abgebrochen. Aber in Erwartung von mehr... hat sich's ziemlich flott  eingelesen.

Wer ist drin?
Hauptfigur Alice Bonham lebt allein mit einer (mit sich selbst beschäftigten) Mutter und ihrem allzu erwachsen Bruder Milo. Alice ist schwierig, zum einen nicht der typische Teenager, wenn auch teilweise bodenlos melancholisch und immer ein Drama machend. Und genau das war für mich sperrig, zum einen ist sie erwachsen, zum anderen hat sie die Reife einer 12jährigen. An manchen Stellen nervt das gewaltig. Alice ist nicht meine typische Lieblinsgromanfigur (da in jeder Facette unausgegoren), hält die Geschichte aber so stetig in der Waage.
Jack ist eh anders, aber Jack ist auch nicht der typische Vampir. Und hier vermag ich nicht nicht zu spoilern, aber jeder der den Titel gelesen hat, vermutet das eh nach der ersten Sekunde.
Die meisten Nebencharaktere bleiben dabei farb- und tiefenlos, was mich immer masslos ärgert.

Wie liest's sich?
Das grosse Drama erreicht einen dann auch über einen ganz anderen Winkel, der tatsächlich ein bisschen anders ist. Zwar hat man die einen oder anderen Ansätze schon in anderen Büchern gelesen, aber wie diese Vampirwelt hier verwoben ist, ist tatsächlich ein bisschen neu und birgt so neue interessante Ansätze. Durchaus lesenswert.


Wie ist es erzählt?
Auch hier hadere ich ein bisschen, da im deutschen zumindest Amanda Hocking sich für mich sperrig liest. Mir kam es so vor, als wären manche Teil später hinein editiert oder ergänzt worden und so manches Mal hat das meinen Lesefluss arg beeinträchtigt. So lag es auch zwischenzeitlich mal 3 Wochen auf dem Nachtisch ohne angeguckt zu werden.

Zitate

"Ich hatte vielmehr den Eindruck, vollkommen den Launen von Jack und Peter ausgesetzt zu sein. Ich würde das sein, was sie wollten, solange ich ein Teil ihres Lebens bleiben durfte." 
(Seite 233)
Aehm ja, muss man nicht viel dazu sagen, oder?


Gutes 
Überraschenderweise hat entweder die Kurve gen Mitte erheblich zugelegt, oder meine Lesepause hat dem Buch gut getan. Zu meiner Verblüffung habe ich nach Beendigung von Buch ein gleich Band II bestellt, wenn auch gebraucht (13Euro ist mir die Geschichte dann doch nicht wert.). Hier und da hat sie ein paar nette Wendungen und wenn man einmal mit dem Schreibstil der Amanda Hocking zurechtkommt, liest es sich meist auch recht schnell weg. Ich würd' sagen leichtes Zwischendurch- oder Badewannenbuch.
Positiv auch, die realen Zwischentöne. Da muss plötzlich eine Figur auf Klo, etc. Die teilweisen wirklichen realen Zwischensequenzen fand ich einfach erfrischend echt. Dafür ein echtes Plus.
Schlechtes
Die flachen Charaktere und diese eingefügten Erklärungen, auch manche Gespräche erschienen mir, aberwitzig, weil irgendwie gekünstelt.
Hier fällt mir nur der Begriff sperrig ein, aber vielleicht ist das auch nur meine Ansicht. Wer damit zurecht kommt, für den ist das Buch sicher viel besser.
Und an sich eben die typischen flachen Situation: Vampire unsäglich reich, Mensch hadert mit dem Alltag. Naja. Nicht gerade absolut neu.

Fazit
Nette Zwischendurchunterhaltung. Gerade Jack habe ich mit der Zeit echt lieb gewonnen. Und auch Mae erscheint mir - gerade zum Ende hin - als tiefe Person, der einfahc zu wenig Raum gegeben wird. Ich hoffe einfach das bessert sich im zweiten Teil. Die Spontanbestellung zeigt bei mir, dass die Story Potential hatte und ich mehr wissen will.
Als Einzelbuch schwach, als Einstieg in die Reihe ganz brauchbar, an einigen Stellen sogar gut.

Fazit: 3 von 6 Sternen
aufgeschlüsselt:
Story: 3 / 6
Sprache: 3 / 6 
Charaktere: 3 / 6
Spannung: 3 / 6
fikt.Welt: 4 / 6 

Unter dem Vampirmond - Band I: "Versuchung" - Amanda Hocking - OT: My Blood Approves - cbt Verlag - 3. Oktober 2011 - [deutsch] - ISBN-10: 3570161358 - ISBN-13: 978-3570161357

Keine Kommentare: