2013/04/29

Montagsfrage IX: Wie sieht dein Bücherregal aus?

Eine beinah perfekt getimte Frage von Paperthin  gibt es zur dieswöchigen Montagsfrage. Denn am Wochenende habe ich doch tatsächlich das neue Heim meiner Bücher ausgesucht, nachdem wir das alte Heim ind er alten Wohnung zurückgelassen haben. 

Wie sieht dein Bücherregal aus?

Prinzipiell stehen Bücher bei mir im Regal, dabei bevorzuge ich ein grosses Regal, meist sprengt die Masse dann schnell den Rahmen und es entstehen lauter kleine zusätzlichen Regale, Abstellmöglichkeiten, kleine Lieblingsstellen - meist an den Hauptlese-Orten. Das mag für einige ungewöhnlich sein, so zum Beispiel das Bad - wegen der Badewanne -, auf dem Gästeklo die Comics -, am Sofa, am Gästebett, neben dem Nachttisch. Eben wo Platz ist und wo man liest, also ich zumindest.

Wer mein instagr.am-Feed folgt, hat am Samstag meine überbordene Freude gemerkt, als wir spontan 3m Buchregal direkt beim Hersteller in der Sonderverkaufsaustellung reservierten. Demnächst dürfen meine Bücher (naja ein Teil zumindest) also in PH517 der "Studio Linie" von den Wehrsdorfer Werkstätten sich breit machen, direkt im Wohnzimmer, aber abseits vom TV - ein super Heim aus regionaler Fertigung. Wehrsdorf liegt im Ost-Erzgebirge und ist wohl schon Lausitz, aber noch Sachsen, etwa 50 Minuten von Dresden.   

Denn ich habe einen Spleen: Ich mag meine Bücher nicht mit dem TV teilen, der hat in meinem Buchregal KEINEN Platz. Also, ich stelle Bücher auch schonmal zum TV aber das hauptsächliche Buchregal möchte räumlich vom Fernseher getrennt sein. Ich möchte nicht, wenn ich fernsehe, auf meine Bücher schauen. Nein, ich möchte mit voller Liebe auf meine Bücher schauen - absichtlich, mit Freude. 
Diese Ansicht hat bei uns ne Menge Kopfschüttelns seitens des Heldens hervorgerufen.

Auch möchte ich meine Bücher in KEINE Schrankwand stellen. Ein Regal ist ein Regal, eine Schrankwand eine Schrankwand und letzteres HASSE ich. Versteht mich jemand??
Ich weiss, kompliziert. 
Ein Schubkasten macht aus einem Regal keine Schrankwand (zumal wenn regelmässig), eine Tür - egal ob aus Holz oder Glas - aber schon. 

Ich habe also jetzt ein weisses Lackregal, mit Nussbaumfurnier und einen "Schieberegal" - so wie in manchen alten Bibliotheken. So etwas wollte ich schon immer. 
Wenn es steht, mache ich sicher einen eignen Artikel dafür. Auch habe ich mir vorgenommen, beim einräumen, meine Bücher endlich zu katalogisieren. Besser ist das. Damit ich mal weiss, was ich habe. Am besten per Scancode oder so. 

So ihr dürft jetzt alle neidisch sein. 

Ob das reicht, ich befürchte eher nicht, aber dann kommen günstigere Regale in den Flur. Was dann wohin kommt, weiss ich noch nicht. Aber wir werden sehen. 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

It's a shame you don't have a dоnate button! I'd certainly donate to this brilliant blog! I guess for now i'll settlе for boоk-mаrκing and adding youг RSS feed to my Google acсount.
I loοk fогward to neω updates аnԁ
will talk about this website with mу Faсеbook group.

Talk ѕoοn!

Ηere is my websіte; strona domowa

rennhenn hat gesagt…

Ich mag deine neuen Regale - ein würdiger Platz für deine Bücher :)

Paleica hat gesagt…

ein wirklich wunderschönes regal!! meine sind gestapelt auf glasregalbrettern, sieht zwar ganz ok aus, aber kein vergleich zu deinem designstück ;)

momo hat gesagt…

oi danke, ich bin auch schon total hippelig und gespannt, wann das gute stükc kommt, im moment fristen meine lieblinge ein tristes dasein in Ikeatüten, in 3 schichten gestapelt...
Aber bald... auch wenn wohl nicht alle reinpassen, aber da wird aussortiert und ein paar werden in den flur ausgelagert...