2013/04/12

just sayin: Das Ende ist nah, wenn auch unfassbar...

Wie meine Leser ja wissen, befinde ich momentan in dem doch nervenzereibenden Prozess des Umzugs, also Kisten packen, entmüllen, wegschmeissen, trennen und dann tatsächlich transportieren.

Eigentlich dachten wir ja, wird uns unsere Buchwut den größten Aufwand bescheren, aber mit nur 2 Tagen nach-arbeit-lichem Packen in diese tollen Einkaufstüten (, die es neuerdings so gibt, und die natürlich aufbewahrt werden und fleissig weiterbenutzt werden, vielleicht auch familiär weitergegeben und so) mit 2 neuen (Lieblings-)Kollegen ging das erstaunlich schnell und umkompliziert.
Auch wenn wir uns einig sind, dass ebooks sehr viel umkomplizierter umziehen.

Als viel anstrengender erwies sich unser jedoch noch leicht studentischer Haushalt:
Also diese Sammelwut, die alle Studenten befällt und sie glauben macht, man braucht von allem alles und hauptsächlich viel.
Ergo sind die Regale voll mit Kram, der Keller voll mit Murks, die Wandschränke bis oben hin mit Irgendwas und von allem viel - viel zu viel.

Also wurde aussortiert. Massig. Zwischenzeitlich habe ich zwischen mir und einem Messi keinen Unterschied mehr festgestellt. Mehr als drei Transporter Schrott und x-tausend Kisten mit Kisten und Verpackungen (, die man ja bis vor kurzem behalten musste, wegen eventueller Garantie), Technikkram (ja der Informatiker muss alles aufheben), alte CDs, allter Unikram, Aufzeichnungen - ALLES wurde entmüllt.
- Und trotzdem werden wir wohl beim Einsortieren, noch ein, zwei Tüten mit Müll entsorgen, besser ist das.

Das neue Motto: Weniger ist mehr, vor allem mehr PLATZ!

Und das obwohl die Wohnung größer wurde, aber naja.
Kram kommt leider von alleine, geht aber nie von allein. Das habe ich gelernt.

Und wer mir zum Einzug Kram schenkt, wird des Platzes verwiesen und das rücksichtslos. Kram kaufe ich mir selber und ersetze damit alten Kram, zusätzlicher Kram kommt mir nicht mehr in die Tüte, auch nicht in die Wohnung. SO!

Und zum Beweis: Sogar der Keller ist leer. Komplett. Ein absoluter Kraftakt.

Die neue Wohnung steht zwar noch voll Boxen, aber damit ist es amtlich. Alles ist umgezogen, oder eben nicht. Ich habe fertig, nervlich in jedem Fall.

Kommentare:

Kalliope hat gesagt…

Amen, Schwester! Du sprichst mir aus der Seele...
Sehr, sehr schön geschrieben!

momo hat gesagt…

Danke... Das ist aber auch ein echtes Problem. ich hoffe sehr, dass mir das lange, lange, lange eine Lehre sein wird.

Kalliope hat gesagt…

Das Schlimme ist ja immer: Wenn man den Platz hat, dann füllt man ihn meistens auch. Und meistens schneller als einem lieb ist.