2013/02/18

Dystopie als Graphic Novel - Wohlstand

Ich überlege ja mal wieder eine Graphic Novel zu lesen. Der Held/Ritter freut sich demnächst über vermehrten Comic-Buchgenuss als Abo der Marvel Comics in Buchform (ja das mag nerdig sein, ist ihm aber mehr als zugestanden, ich freu mich insgeheim ja auch). Ich denke, ich werde da sicher dem einen oder anderen Multiversum-Geheimnis auf die Schliche kommen, dass sich mir bisher nicht erklärt hat.  Außerdem habe ich Comics schon als fabelhafte Badewannenlektüre erkannt.
Ich persönlich scheine aber meist Graphic Novels zu bevorzugen. Zumeist abgeschlossen und da wie ein Buch nur eine Story verfolgend, habe ich irgendwie mehr Zugang. Zumal mir die Themen eher zusagen (Fantasy ohne  Superhero-Kram) und ich meist sehr viel Freude an den diversen "künstlerischen" Seiten, die in einer solchen grafischen Novelle meist besser zum tragen kommen.

Meine erste Graphic Novel war ja das Prequel der Mercy-Thompson-Reihe "Homecoming", das mich schwer beeindruckt hatte und das ich damals - so gebe ich zu - auch in Vorbereitung einer Medienprüfung mir zugelegt hatte und das mich direkt vom Genre überzeugt hatte.

Ich lese gerne, oft und viel den wirklich fabelhaften Webcomicblog der zauberhaften TeMeL . Seit längerer Zeit geht es dort öfter auch um ihre erste Graphic Novel und ehrlich das Thema zieht (so storytechnisch) und so wird in mein Buchschrank demnächst eine zweite Graphic Novel einziehen und sich sicher neben den Comics ganz wohl fühlen. Vor allem da Dystopien ja gerade auch vermehrt in meine Bücherregal Einzug nehmen...

Das Buch gibt es u.a. direkt bei epsilongrafix.de, oder natürlich auch überall sonst. Ich würd" Euch auch noch kwimbi.de (den Webcomic Shop) ans Herz legen.

Worum geht's? (Klappentext):
Nach einer schweren Staatsinsolvenz wurde vom Staat ein neues System zur Rettung des Staates eingeführt. Fortan werden die Arbeitsleistungen der Menschen in sogenannten Leistungspunkten von der Wohlstandssicherungsbehörde (WSB) erfasst, Menschen ohne Arbeitswert für die Gesellschaft werden aufgefordert, sich in Thanatoszentren selbst zum Wohle der Gesellschaft das Leben zu nehmen. Kommen Sie dem nicht nach, können Sie durch einen implantierten Chip mit einer tödlichen Giftkapsel auch aus großer Entfernung umgebracht werden – zum Schutz der Bevölkerung. Mirabelle Rapace leidet unter diesem System, das sich nicht für den Wert eines Menschen, sondern nur für den Wert seiner Wirtschaftskraft interessiert. In dieser Gesellschaft wird das Leben immer schwieriger und dann kommt es zur Eskalation…

TeMeL - "Wohlstand" - Epsilon - 56 Seiten, Hardcover - ISBN 978-3-86693-095-7 

Von mir gibt's dazu mehr (Rezension und so), wenn ich es mir bestellt und durchgeschmökert hab, also evtl. erst nach meinem Umzug. Nichtsdestotrotz von mir schonmal die Empfehlung...

Apropo Bücherregale ... hach das ist ein eigener Post. Bis dann also.

Keine Kommentare: