2013/01/17

freie eBooks über den Jahreswechsel

Wie schon zuvor durften kindle- und kindleApp-Besitzer sich nach Weihnachten über ein bißchen freies Lesefutters freuen. Letztes Jahr habe ich in jedes Mal reingelesen, aber wirklich etwas für mich lesenswertes war nicht dabei. Auch dieses Jahr habe ich mir die Lesegeschenke nicht entgehen lassen:




In welcher Reihenfolge, die jetzt kamen, kann ich nicht mehr sagen, aber diese zwölf eBooks landeten in meiner kindle App.
"NightSchool" kam am ersten Tag, als man aus 5 Büchern, sich eins aussuchen durfte. Ich gebe zu, ich hab rein aus optischen Gesichtspunkten entschieden, aber es nicht bereut. Es ist zwar ein Jugendbuch, aber ein durchaus lesenswertes, mit vielen Geheimnissen. Ein bißchen "Hanni und Nanni" meets Fantasy in älter und cooler. Ich könnte verstehen, wenn es dort in die TopTen aufsteigt.

Danach gab es nur noch ein Buch pro Tag, auch wenn man in den verschiedenen Genre immer wieder Geschichten/Bücher für 0,00€ findet.

Entsprechend den Markierungen sieht man, dass ich bei "Kauf" vor allem auch erstmal noch in das Kochbücher reingelesen hab, was sicher daran liest, dass ich besonders neugierig bin, wie solche Bücher für den eBook-Markt aufbereitet werden. Bisher habe ich da nichts besonderes gefunden. Zumeist werden solche Bücher relativ lieblos aufgearbeitet.

Einige Fantasy-Romane gibt es in einer SpecialEdition, mit Interview-Videos. Ob das so zielführend ist, weiss ich nicht, benötigen sie doch extrem viel mehr Speicherplatz und beengen so mein virtuelles Buchregal. Längst nicht mehr alle meine virtuellen Errungenschaften hab ich auf unserem kindle oder in der App. Aus meiner Sicht unnötig, als special kann man doch auch den Link haben, warum muss ich die Daten tatsächlich runterladen?

Aus dem diesjährigen Sortiment werde ich sicher mindestens die Hälfte lesen.
Ich freue mich auf
Kai Meyer und "Die Sturmkönige
", dass ich auch so schon im Blick hatte,
David Nicholas "Zwei an einem Tag", das mir schon empfohlen wurde,
Sigrid Hunnold-Reime "Die Schattenmorellen", ein vielversprechender nordischer Regionenkrimi,
Lyndsay Sands "Vampir a la carte", deren Bücher mich durch eine sehr stressige, fast unlesbare Zeit gebracht haben, ich mich also darauf freue und
Erin Hunters "Warrior cats", wohl ein sehr junger Jugendroman aus einer Reihe, von der ich schon sehr zwiespältiges gehört hab,
plus natürlich das Kochbuch"Basic cooking", für deren Einstieg/Einführung ich allerdings definitiv zu fortgeschritten scheine, mal schauen, ob ich da noch was mitnehmen kann,

Allgemein bin ich so gar nicht empfänglich für diese Ratgeberbücher, die mir meist zu selbstdarstellerisch, zu belehrend und allwissend daher kommen. Und auch der Beginn zu "Geh nie alleine essen" scheint mir so. Aber dann sind das auch immer Bücher für die sehr ihre sozialen Netzwerke nutzenden Berufe, wie Manager etc geschrieben sind. Japp, als Informatiker habe ich da eher den Berufszwang diese zu meiden. Vielleicht liegt es daran. Naja. Mal sehen. Vielleicht ist das Glücksprojekt da eher mein Fall.
Und auch die anderen Bücher werd ich mal beschnuppern. Das gute an freien eBooks ist ja, dass wenn man sie nicht mag, muss/kann man sie nicht mal tauschen. Keine Arbeit. Einfach weg und trotzdem musste man sich nicht mal trennen.

Eins schon gelesen und 6 auf der erfreuten Haben-Liste ist keine schlechte Ausbeute, finde ich.

1 Kommentar:

Kalliope hat gesagt…

Oh ja, "Zwei an einem Tag" ist wirklich ein ganz, ganz tolles Buch! :)