2012/12/03

1. Advent - sehr natürlicher Adventskranz aus Koniferen, Ästen und Tannenzapfen


vorher - nachher: natürlicher Adventskalender aus
Ästen, Zweigen, Koniferen, Tannezapfen, Nüssen, Flechten und Rinde.

Wenn ich von der Statistik meines Blogs ausgehe, haben viele meiner Leser dieses Jahr einen relativ natürlichen Adventskranz bestehen aus Zweigen, Tannen-Zapfen, Koniferen, Nüssen, Rinde usw. Denn was im letzten Monat dahingehend hier abging, sprengt meinen gesamten Erfahrungsschatz. Meine Zahlen haben sich verfünf- bis -zehnfacht (je nach Tag) und gut 90% aller Leser waren an dem Adventskranz des letzten Jahres interessiert. Ein Samstag im November hat es mir fast die Schuhe ausgezogen, 500 Viewers in wenigen Stunden auf dem einen Artikel.

Und weil ich ein paar Rückmeldungen gekriegt habe, dachte ich, ich erkläre es noch mal, etwas anders und ausführlicher. Leider (eigentlich zu) spät, aber aufgrund der Adventskalenderbasteleien, bin ich nicht eher dazu gekommen, meinen diesjährigen zu basteln.

Streng genommen ist mein Adventskranz ein Gesteck ohne Steckmasse in rechteckiger Form bei dem die Kerzen nebeneinander stehen. Je nach Schale/Gefäß kann man das aber variieren. Durch die Zweige ist eine runde Form aber eher schwierig.   
Details des Adventsgesteckes -
Geschenkband mit Schottenmuster in Rot, rote Beeren, Nüsse, Rinde, Flechte,  Koniferen 

Was habe ich gemacht?

  • Man gehe in den Wald und hole halbwegs trockene Stöckchen und Zweige verschiedener Bäume  - mit oder ohne Rinde, aber ohne Moos, sonst schimmelt es schnell - und von verschiedenen Durchmesser, von 0,5cm bis 5 cm geht da alles. Ich mixe das gerne.  Nachfolgend bringe man diese auf ungefähres Mass der Schale, oder was immer man als Untergrund nehmen will. Ich breche gerne und säge, denn das bringt unterschiedliche Texturen.
  • Vor ein paar Jahren, habe ich hauptsächlich die dickeren genommen und mit einem dickeren Draht zusammengebunden und dieses als Untergrund genommen. Mittlerweile benutze ich eine Schale mit Kerzenständern...
  • Die Zweige binde ich mit einem hübschen Schleifenband zusammen. Wer sich das nicht in einer Stufe zutraut, kann auch einen Draht nehmen und diesen dann mit den Schleifenband kaschieren oder gleich ganz weglassen. 
  • Je nach Geschmack hat man jetzt also eine homogene Oberfläche oder einen wilden Mix (siehe Bild oben. Hat man keine Schale mit Kerzenschalen, kann man jetzt welche für den Kranz zwischen den Ästen befestigen oder in die Zweige drücken. 
  • Ich benutze schon länger wirklich übergroße Kerzen, dieses  Jahr nummeriert von Ikea. Simple. Sind die Kerzen nicht gemustert oder Ähliches, kann man auf Rindenstücken oder Astscheiben die Nummereierung mit hübschen Stift schreiben und diese mit einem rustikalen Band um die Kerzen binden.
  • jetzt beginne ich je nach Größe die Dekoration in dem Astgeflecht zu befestigen. Dabei nutze ich den Platz zwischen den Ästen um die Dinge festzustecken
  •  Dekoration kann sein: Tannenzapfen verschiedener Größe, Nüsse und Ähnliches, Beeren, Rindenstücke, kleine Baum oder Astscheiben, Flechten & Moose, Strohsterne, Zimtstangen, getrocknete Zitronen/Orangenschalen etc.
  • Bei diesem Advents-Gesteck ist es wichtig nicht zu überdekorieren. Da die Kerzen schon massiv sind und absichtlich weiss, sollte man nicht zu sehr schmücken. Wer möchte kann natürlich auch Glitzersachen mit hineinmixen, ich persönlich mag es vor allem natürlich und schlicht. Bei mir ist das Geschenkband das einzig glitzernde & bunte Element.
  • Ich nehme maximal 3-6 kleinerer Zweige unterschiedlicher Tannenbäume bzw. Koniferen, dabei entferne ich die Nadeln am Ende und stecke die Zweige horizontal zwischen die Zweige. Dadurch behalten die die Form und meist auch alle Nadeln, wenn der Adventskranz trocknet. 
  • Ich dekoriere beide Seiten und auch zwischen den Kerzen beachte aber, dass wenn die Kerze abbrennt, dass nichts in unmittelbarer Nähe zur Flamme kommen kann.  
  • Hat man ein höhere Schale kann man diese sicher auch mit zusätzlichen Ästen und Strohsternen etc schmücken. Meine ist gerade mal 2 cm hoch, also ist sie fasst komplett verdeckt. 
  • Meine Farbtupfer sind die Kerzen als solche, weiss mit roter Nummerierung und passend dazu rote Beeren, sowie das Geschenkband. Alles andere ist in Naturfarben. Daher nehme ich auch unterschiedliche Äste.

Detailaufnahmen des Adventzkranzes:
Kerzen - Ikea, Rest: Natur und Blumengeschäfte (natürliche Dekorationsartikel) 


Kommentare:

Kalliope hat gesagt…

Faszinierenderweise haben Suchanfragen rund um Advent und 1. Advent bei mir auch die Besucherzahlen gesprengt - und das, obwohl ich noch viel weniger dazu im Angebot habe... Deine Adventskranz-Anleitung ist toll! Vielleicht bastele ich ja im nächsten Jahr einen Kranz selbst - ob der Kleine dann schon basteln kann...? :-) Dieses Jahr gibt's bei uns nur einen Gekauften, aber wenigstens vom Bauernmarkt und nicht aus dem Discounter...

Ella hat gesagt…

Wirklich sehr hübsch :-) Gefällt mir sehr!

rennhenn hat gesagt…

Das sieht wirklich schön aus, ist dir ganz toll gelungen. Ich persönlich hätte nur die Zahlen weggelassen.
Wir haben dieses Jahr wieder einen selbstgemachten Kranz von der Freundin meines Bruders gekriegt.

momo hat gesagt…

freut mich, dass er euch gefällt. Da ich auf Arbeit ja sozusagen ein Auftrag hab, deutsche Traditionen zu erklären und weiterzugeben, habe ich auf dafür einen Kranz mit Koniferen gekauft und die alten Kerzen vom letzen Jahr (wir hatten da ja 2, dementsprechend gering wurden die letztes Jahr abgebrannt.) Auch natürlich und ganz schlicht, nur mit überdimensionalen Kerzen. Wir haben unseren "frischen" Südkoreaner auch den Abteilungsadventskalender für seine Kinder vermacht, inklusive einer genauen Erklärung wie man sowas "bedient" (von wegen vorher essen gilt nicht, etc)
die zahlen waren schon auf der Ikea kerzen, und ich fand die jetzt auch hübsch. Im letzten Jahr hatte ich andere kleine "Tags" für die Kerzen. Ich mag die Beschriftung irgendwie, wie ein Countdown...