2012/07/03

wirklich schöne Fantasy ganz ohne Vampire aber leuchtenden Lichtwesen

Rezension: Jennifer L. Armentrout - Obsidian - a Lux Novel [englisch]




Eigentlich wollte ich ja die Halfblood Reihe von Armentrout lesen, klang deren Universum doch extrem spannend. In der Leseprobe hatte ich mich aber sofort in die Lux-Reihe (oh, ich hoffe soooo sehr, dass diese wirklich zu einer Reihe wird) sozusagen hineinverlesen.

Auch wenn es mich stückchenweise ein bißchen an das "Ich bin Nummer Vier"-Universum erinnert und ich nicht umhin konnte, in der netten, etwas aufgedrehten Nachbarin Dee eine kleine Pixie-Alice zu sehen. Aber trotz kleinerer offensichtlicher Anleihen nimmt die Geschichte schnell Fahrt auf.


Worum geht's?
Die 17jährige Buch-Bloggerin Katy, natürlich verschlossen und nicht wirklich "Everybody's Darling", zieht 3 Jahre nach dem Tod ihres Vaters mit ihrer Mutter von Florida nach West Virginia ins Nichts, also in die pure Einöde.
Überraschenderweise freundet sie sich schnell mit der Nachbarin Dee an, deren Zwillingsbruder Daemon, zwar äußerlich Mr. Perfect, sich aber innerlich erstmal als echtes Arschloch entpuppt.

Doch Katy bemerkt immer öfter Merkwürdigkeiten, die sie erstmal als Streich ihrer Augen abtut. Und dann sind da die Vorfälle von verschwunden Mädchen in der Vergangenheit, was hat es nur damit auf sich? Wieso reden Daemon und Dee immer von "denen" oder "solchen" wenn sie von ihr sprechen? Was für ein Geheimnis hüten die Geschwister?


Das Buchuniversum:
Ohne zuviel vom Auftakt der Serie vorwegzunehmen, ahnt man schnell das Dee und Daemon anders sind. Zwar erfährt man von ihrem Wesen erst spät ihm Buch, aber der Leser ahnt es schon schnell, dass sie Aliens, sogenannte Lichtwesen sind, und icht die einzigen. Sie rotten sich in Clans an nicht zu offensichtlichen Orten zusammen, und werden von der Regierung sozusagen überwacht. Manche haben merkwürdige Fähigkeiten udn bisher hat es nur Ihr ältere Bruder gewagt, sich Menschen zu nähern und das ging nicht so gut aus.

Wieso?
Das großes Ganze ist Neu und Spannend, ein tolles BuchUniversum, das definitiv die Neugier weckt und Lust auf die Fortsetzung macht. Die Hauptcharaktere sind gut beschrieben, die Gegensätzlichkeit von Dee und Daemon macht die Stimmung des Buches aus. Auch wenn man vieles ahnt und durch ein paar Paralleln zu anderen Buchuniversen, der Meinung ist, das einem etwas bekannt ist, bleiben die Story und die Charaktere erstaunlich eigenständig und einzigartig.
Die Sprache ist zwar einfach geraten und so sicherlich auch für Neulinge im Englisch-Lesen geeignet, trotzdem schafft es die Autorin den Leser in die Geschichte zu ziehen. Alles scheint ein wirklich gut zusammen harmonierend Potpuri zu sein, für mich zwar ein wirklich schönes und fesselndes Leseerlebnis.

Wieviele Sterne?
Für mich ist die Geschichte ein wirklicher Fund, ich habe mich sofort hineinverliebt. Zwar kann man im Kleinen ein paar offensichtliche Parallelen zu den Großen des Genre finden, allerdings sind diese gut in die Story verwebt und ich mag die Charaktere sehr. Ich hoffe sehr, dass die Autorin die Serie weiterführt, für mich ein wirklich schönes, wenn auch seichtes Leseerlebnis, mit einer Fiktiven Buchwelt, die ich mag und in die ich sehr schnell eintauchen kann.




Fazit: 5 von 6 Sternen
aufgeschlüsselt:
Story: 4 / 6
Sprache: 4 / 6
Charaktere: 5 / 6
Spannung: 5 / 6
fikt.Welt: 6 / 6


Jennifer L. Armentrout - Obsidian (Lux Novel) - [Englisch] - [eBook] - 335 Seiten -
Entangled Select Verlag - ISBN-10: 1620610078 - ISBN-13: 978-1620610077

Keine Kommentare: