2011/12/04

Leselotte



Ich bin ja so eine extreme Leseratte.
Als solche hat man so manches Mal mit komischen Problemen zu kämpfen. Zum Beispiel dass ein Buch zu dick und zu schwer für extensives Lesen im Bett/Sofa etc. Dass man Nackenkrämpfe beim aufm Bauch lesen kriegt, weil das Buch nicht in der richtigen Schräglage liegen bleiben mag. Das man nicht gleichzeitig Kakao/Tee/Chai/Kaffee schlürfen kann, das Buch halten und dann noch umblättern. Oder man hat eiskalten Hände und will die unter der Bettdecke lassen, aber es geht nicht, weil man ja das Buch halten muss.

Jaja, als extensive Leseeule hat man es manchmal echt nicht leicht. Aber es gibt ja Abhilfe.

Schon lange hatte ich mir eine LeseLotte gewünscht. Und dann hat sie meine Mama Anfang des Jahres zum Geburtstag gekriegt. Natürlich musste ich das gute Stück erstmal testen. Und ich habe es sofort als gut befunden. Die Schräglage ist für mich das Entscheidende... Einfach eine Super-Erfindung. Leider hat meine Buchsucht nie Geld im Budget gelassen, mir selbst eine zu kaufen, denn das gute Stück ist doch sehr kostenintensiv. Vor kurzem meinte meine Mama, dass sie keine Verwendung für die LeseLotte hat, sie liest lieber manuell.
Jetzt habe ich sie und ich bin begeistert. Ich lese nur noch ohne, wenn ich in der Straßenbahn lese und dann vermisse ich es. Also falls es euer Buchbudget zulässt, die LeseLotte ist für alle "Extrem-Lese-Eulen" und "Auf-dem-Bauch-Leser" eine Super Sache.

Keine Kommentare: