2011/08/15

reloaded: Tag 28 - Welches Buch sollte deiner Meinung nach kein Klassiker sein?

Na dass ich ja eine komische Frage, ich würde keinem Buch den "Status" aberkennen wollen, ist es doch individuelle Ansichtssache...
Also werde ich "Klassiker" nennen, die mich so gar nicht inspiriert haben... Da wäre "Der talentierte Mr. Ripley" von Patricia Highsmith, der mich schnell unglaublich langweilte und den ich zum Beispiel abbrach oder "Der große Gatsby" von F. Scott Fitzgerald den ich total flach und so überhaupt nicht groß fand. "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" von Milan Kundera hingegen wunderte mich nur, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass der vielen etwas gegeben hat. Für mich plätschern diese Bücher allenfalls. 
Andere Bücher hatte ich mir unglaublich öde vorgestellt, doch ich mochte sie. So zum Beispiel die "Schachnovelle" on Stefan Zweig oder "Die Physiker" von Dürrenmatt, den ich große Vorurteile gegenüber hatte und die mich als Story überzeugten.
Schlußendlich sind Bücher Geschmackssache und darüber zu richten ist eine individuelle Entscheidung, schon deshalb halte ich nicht viel von Litertaurkritikern und Bestseller-Listen. ich mag Bücherblogs und indivduelle Rezensionen, und wenn mir dort einer häufig aus der Seele spricht, dann kaufe ich auch mal ein Buch auf einen "unbekannten" Rat hin. Mir ist das zehnmal mehr Wert als alles andere. Und gute Freunde sind die beste Quelle für gute Bücher, wenn man den Geschmack kennt...
Auf viele weitere gute Bücher also... Das Stöckchen geht ja massiv auf sein Ende zu...

Keine Kommentare: