2011/08/18

Maureen Johnson "13 Little Blue Envelopes"

Maureen Johnsson writes books that are both like a fantasy coming true and just plain real life. It's the mixture that makes them great. Even though I'm a great fan of fantastic worlds with dragons, werewolfves, dreamwalker, fairies, rockbiters, princesses and such,what can I say I like odd creatures.
But I also read every day literature. I especially like the onces that make normal people do strange stuff. Like Markus Zusak "The Messenger", I like it when life get's crazy beyond expectations. Because my life does.  Once in a while I like serious topics if the writing is good. Maureen Johnsons writes books that make me think but I can also read on my way to work. They make me dream without forgetting where I am. It's like a short trip.

Maureen Johnson "13 Little Blue Envelopes"

What's it about? Ginny is 17 and has a strange aunt, one she loves dearly but one that escaped and was never to be seen again, although aunt Peg promised to be there for highschool and college and all those important milestones. Unfortunaly she never came back, an horrible phone call changed everything.
A little blue envelope send by her aunt sends Ginny on a trip through Europe following her last steps, only guided by similar 12 little blue envelopes left. She is only allowed to open one after the other and only perfoming the task in the recent letter.
Quiet Ginny is to experience the world (okay mainly Europe in her case) through her aunts eyes and is to see the flaws in that story. But sometimes the way itself is the key and so the life of Ginny begins to change.
Why you should read it? Because the book has no heros, all figures are what they are. People with mistakes. Ginny is so not sure of herself but she manages the task one by one, even though sometimes they are strange. Aunt Peg is somewhat that New York artist you espect her to be, but then not even close. Every page is down to earth and every page makes you think about the people around you, what keeps them going, what is their story. Even though they have not traveled the world doesn't mean they have no story to tell. I like the book because it's honesty that lies beyond the story. In the beginning we, the readers, get to see how traveling is stressful (which I never read so far so honestly told) and the things Ginny sees, but in the end its what you really see.
Character I liked most? Most definetly Keith, because he is just Keith and is not so impressed with this treasure hunt throughout Europe.

So I'm most definetely going to read the second part "The Last Little Blue Envelope" and I'm very grateful for three very pleasant rides to work with that book.

Für meine deutschen Lesern, denen ich das Buch ans Herz legen möchte:
Zuallererst, ich glaube, das Buch wurde noch nicht übersetzt, aber es ist nicht schlimm. Ich denke, das kann jeder mit Schulenglisch einfach lesen. Es ist simple, aber schön geschrieben. Es liest sich weg. Jeder, der sich noch nicht traute, kann hiermit anfangen. Wirklich, traut euch...

Maureen Johnsson schreibt Bücher die beides sind: Fantastisch und alltäglich, im besten Sinne. Es ist die Mischung, die sie großartig macht. Auch wenn ich ein großer Fan phantasievoller Welten bin mit Drachen, Werwölfen, Traumwandler, Feen und Felsenbeißer, Prinzessinen und solche, ich mag eben merkwürdige Figuren.
Aber ich mag eben auch Geschichten aus dem Alltag, besonders die, die Normalos  komische Sachen passieren, wie zum Beispiel in Markus Zusak "Messengers. Ich mag es wenn das normale Leben aus den Fugen gerät entgegen aller Erwartung, weil das auch mein Leben so manchesmal macht.
Ab und zu mag ich ernste Themen, wenn sie gut geschrieben sind. Maureen Johnson schreibt Bücher, die mich zum denken bringen, die ich aber trotzdem auf dem Weg zur Arbeit schmökern kann. Sie bringen mich zum träumen, und trotzdem noch an der richtigen Haltestelle ausstellen, sie verdrängen die Realität nicht. Sie sind ein bißchen wie eine kurze aber schöne Reise...

Maureen Johnson "13 Little Blue Envelopes"

Worum geht's? Ginny ist 17 und hat ein merkwürdige Tante, die sie liebt aber die eines Tages verschwindet und nie wieder gesehen wird. Und das obwohl sie Ginny versprochen hat während de wichtigen Zeiten der Highschool und des Colleges für sie da zu sein. Leider kam sie nie wieder zurück, stattdessen gab es diesen fürchterlichen Anruf, der alles veränderte...
Sie erreicht ein blauer Briefumschlag von ihrer Tante Peg, der sie auf eine Reise durch Europa schickt, die letzten Schritte ihrer Tanta nachvollzieht. Und das ganze nur geführt von 12 weiteren Briefen in blauen Umschlägen, numeriert, die sie nur nacheinander öfnnen darf und nur nachdem, sie die Aufgabe im letzten erfüllt hat. Genauso durchgeknallt wie ihre Tante.
Die ruhige Ginny soll die Welt kennenlernen (okay erstmal nur Europa) durch die Augen ihrer Tante und so sieht sie eben auch die Fehler der Geschichte. Aber manchmal ist eben der Wege als solcher das Ziel und Ginnys leben beginnt sich zu verändern...
Warum? Weil das Buch keine Helden hat und braucht, die Figuren sind wie sie sind, real und mit Fehlern. Ginny hat Selbstzweifel, schafft es aber die Aufgaben in ihrer Art zu meistern, einer nach dem anderen, auch wenn einige einfach nur sehr komisch sind.
Tante Peg ist ein New Yorker Künstler, wie die eben so sind und dann eben genau doch nicht. Jede Seite ist einfach bodenständig und läßt einen über die Menschen in seinem Umfeld nachdenken, was sie weitertreibt, was ihre Geschichte ist. Nur weil sie nicht die Wlet gesehen haben, haben sie trotzdem Geschichten... I mag das Buch weil die Wahrheit zwischen der Geschichte ist, unter dem ganzem. Am Anfang erfährt der Lesee auch einmal ehrlich die Strpazen einer Reisen und am Ende ist eben, was man wirklich sieht.
Lieblinsgcharakter? Definitiv Keith, einfach eil er Keith ist und nicht ganz so beeindruckt von dem Ganzen..

Also werde ich definitiv den zweiten Teil lesen, in dem man etwas über den letzten 13. Brief erfährt... und ich bin dankbar für 3 wirklich tolle Fahrten auf Arbeit und zurück, denn das Buch machte die wirklich schön...

Keine Kommentare: