2011/07/29

Aufreger zum Wochenende

Ich bin und vor allem war ein reger, also häufiger, Autofahrer, nicht immer perfekt aber ein zügiger, der sich über touristische Paparazzi aus dem Autofenster und Schleicher im Allgemeinen maßlos aufregen kann. Was mir aber noch mehr gegen den Strich geht, sind Autofahrer, die die Verkehrsregeln nicht mehr kennen. Vor allem die Verhaltensregeln, die für Begegnungen mit dem ÖNV gelten. Besonders suspekt sind mir Fahrer, die mit Handy am Ohr und Kind auf'm Rücksitz, an einer haltenden Straßenbahn oder Bus mit Tempo 70 vorbeizischen. Vor allem gefährlich, wenn besagtes Verkehrsmittel in der Mitte der Straße aber ohne dort befindlichen Haltestellen fährt; aber auch sonst ist vorauszusehen, daß Schulkinder, Rentner aber auch schlicht kopflose Menschen, die eben Bus oder Bahn noch kriegen wollen, auch mal unbesorgt die Straße überqueren. Damit muß ich als Autofahrer rechnen. Und wenn jenes Gefährt, die Türen offen hat, sollte man doppelt vorsichtig sein und solche Situationen quasi erwarten.

Seit einem halben Jahr fahre ich täglich zweimal die gleiche Strecke mit 2 Straßenbahnen und jeden Tag gibt es mindestens eine solche Situation, die mich den Kopf schütteln läßt.
Oft haben die Fußgänger sich nicht vorbildlich verhalten, aber welcher tut das schon. Immer hat der Autofahrer Sorgfalt und Überblick vermissen lassen, nicht selten war eim grobes Fehlverhalten zu beobachten. Ich finde das wirklich schade, denn nur weil man als Fahrer gewisse Sicherheit bei evtl. Unfällen hat, hat es das Schulkind (oder wer auch immer) nicht. Und gegenseitige Rücksichtnahme sollte vor allem beim Stärkeren ausgeübt werden...*klugscheiß*

Und weil wir gerade beim Meckern sind, Ferienpläne für die Fahrtzeiten sind hinterhältig, ganz besonders wenn sie nicht mindestens eine Woche vorher an allen Haltestellen fett angekündigt werden. Sauerei die Sache!

Keine Kommentare: