2011/06/28

reloaded: Tag 20 - Welches Buch hat dich am meisten negativ überrascht?

Mich enttäuschen zumeist Bücher, die zu den Literaturklassikern gezählt werden, was vielleicht daran liegt, dass allein diese Tatsache für mich hohe Erwartungen bringt.
Das erste Buch, welches mich zutiefst enttäuschte, war somit "Robinson Crusoe" von Daniel Defoe. Das musste ich in der 5.ten Klasse lesen und ich habe einen Tadel erhalten, weil ich in meinen Hefter "Das langweiligste Buch der Welt" schrieb und das natürlich bei der Hefterkontrolle aufflog.

Später habe ich mich immer wieder an sogenannte Klassiker gewagt, manchmal habe ich echte Perlen gefunden, manchmal fand ich es einfach gähnend langweilig. Zu letzteren gehörte zum Beispiel "Der talentierte Mr. Ripley" von Patricia Highsmith und Melanie Walz oder "Der große Gatsby" von F. Scott Fitzgerald.

Und was sagt Kalliope zu dem Thema?

2011/06/27

reloaded: Tag 19 - Welches Buch hat dich am meisten positiv überrascht?

Ui, da gab es tatsächlich viele. So war ich zum Beispiel skeptisch, als mir meine Familie als Teenager "Joseph Heller" und seinen "IKS-Haken" vor die Nase hielt - ein Antikriegsroman, mit dem Thema ist man ja rein schulmässig durch. Und dann liebte ich es - abgöttisch. Seitdem finde ich diverse Romane von Mr. Heller einfach göttlich.

Und wie Kalliope hatte ich mich bis 2000 dem "Harry Potter"-Wahn versperrt. Bis ich in den USA in der Bibliothek Band 1 mitnahm und dann innerhalb anderthalb Wochen mich bis zum damalig aktuellen Band 4 wie im Rausch durchlas.

Doch mein größtes Vorurteil hatte ich wohl einem ganzen Genre gegenüber "Romantasy", welche ja dank Twilight als sozusagen die Regale überfluteten. Und was sicherlich auch an manch wirklich grauenhaftem Cover liegt/lag. Natürlich ist da auch viel "geistiger Müll", wie in jedem Genre dabei, aber ich habe mich überzeugen lassen, dass es auch hier wirkliche Perlen gibt.

So zum Beispiel:

  • die Mercy Thomson-Reihe von Patricia Briggs 
  • die Arcadien-Reihe von Kai Meyer
  • Vampire Acadamy-Reihe von Richelle Mead (trotz grauenhaften Titel)
  • Hunger Games - Triologie von Suzanne Collins (im deutschen Panem)
  • Edelstein-Triologie von Kerstin Gier (Rubinrot - Saphirblau - Smaragdgrün)
  • Morganville-Reihe von Raichel Caine
  • Lynn Ravens "Dämonen"-Reihe
und für den einen oder anderen evtl. auch 
  • Twilight-Reihe von Stephenie Meyer.

2011/06/21

Summer in the city - etwas andere Impressionen von Paris


Paris ist nicht besonders grün. Ja, es gibt da die ein oder andere Allee/Prachtstrasse, aber ansonsten ist es mit Bäumen und Grün nicht wirklich gut bestellt. Kein Wunder, dass da scheinbar der eine oder andere Bewohner ausflippt und aus den wenigen Quadratmetern Dachterrasse das Grünste nur mögliche rausholt.... Hier meine Best-Of. Von ganzen Bäumen und Wäldern aufm Dach bis hin zu den 1qm Balkonen, die vor grün überquellen.
Summer in the City...

2011/06/19

BRN 2011 - Bunte Republik Neustadt 2011 - Samstag


Trotz krankem Helden hat es mich durch ein spontanes Treffen mit einer fast-benachbarten Bloggerin doch nochmal für eine kurze Stipvisite auf die BRN verschlagen.


Der Weg diesmal etwas verschlungener. So ging es von Alaunpark die Alaunstrasse runter bis zur Aluna-Bühne und einer sehr merkwürdigen Perfomance. Von dort ging es kurz zurück auf die Louisenstraße, um an deren Ende wieder einen Bagel abzufassen. Weiter führte der Weg hinunter zum Martin-Luther-Platz, dort habe ich eine Runde (diesmal andersherum), danach gings die Kamenzer hoch - auf der scheinbar Rap vom Balkon das vorrangige Samstagthema war -, um auf die Sebnitzer einzubiegen. Vor zur Symbiosebühne, um dort in die Kunsthofpassage und der dortigen Buchbar einen Besuch abzustatten.

Meine Highlights diesmal:
  • Der Tanzbalkon auf der Alaunstrasse - witzig.
  • Das äußerst merkwürdig anmutende Outfit der Band auf der Aluna-Bühne. (Entweder Die Kosmonauten oder Harry Bushh! - ich tippe auf die letzteren) mit kurzen hässlichen 70/80-ger Jahre Sportoutfit und der Sänger mit Schnauzer. Sehr merkwürdig. Und ich bin mir nicht sicher haben die das vllt. nicht ioch ernst gemeint?
  • Leckerer Camenbert/Orangenmarmeladen-Bagel. Klingt komisch, schmeckt aber erstaunlich lecker. Man sollte öfter auf die Kellner hören.
  • Das erste mal ein Empanadas gegessen. I like.
  • Besagte Balkon-Rapperdichte auf der Kamenzer/Sebnitzer-Str. Strange, but lustig...
  • Doch noch den obligatorischen Erdbeer-Daiquiri auf der BRN genossen
  • Und last but noch least Till Sommaren auf der Buchbar in der Kunsthofpassage. I liked them a lot.
  •  

    2011/06/18

    Wort zum Samstag aka Freitagsfüller #116


    1. Wenn man Erdbeeren und einen Caipi mischt, bekommt man (überraschenderweise) einen Erdbeer-Caipi, bisher für mich Neuland, seit gestern weiss ich, man sollte es besser lassen .
    2. Ich möchte mich wieder tätowieren lassen oder sollte ich es besser lassen?
    3. Meine Füße sind seit Paris geschunden, aber das gehört sich wohl so.
    4.  Lesen, lesen, lesen - und schmökern - hilft mir beim Abschalten.
    5. Als ich hörte, dass viele Museen aus versicherungstechnischen Gründen gute Fälschungen ausstellen, hat das mein Weltbild zerstört.
    6. Liebe(r) Immobiliengott, ich möchte dir sagen, bitte schick mir eine bezahlbahre Traumwohnung mit Riesenterasse/Balkon...
    7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Bunte Republik Neustadt, morgen habe ich Hausarbeit, Ruhe u./o. BRN geplant und Sonntag möchte ich ganz lange Ausschlafen und evtl. Besuch von meinem Paps kriegen !
    (Letzteres aus Freitagssicht gesehen)

    BRN 2011 - Bunte Republik Neustadt 2011 - Freitag



    Wenn meine Twittertimeline über die ersten Vorbereitungen der Dresdner Neustadt berichtet, kribbelts. Die bunte Republik, das wohl bunteste und chaotischste Stadtfest schlechthin, hat mich noch jedes Jahr gesehen. Nicht nur ist die Erinnerung an die Geschichte immer einen Besuch wert, auch die Musik, die Atmosphäre und das bunte Treiben rechtfertigt jeden Besuch auf der Partymeile.

    Wie jedes Jahr schlenderten (ja schlenderten, dieses Jahr war es an sich weniger besucht, was aber nicht wirklich schlimm war, so blieb der Cocktail mal im Plastebecher ;-P ) wir von der Könisgbrücker Straße in die Louisenstraße, bogen an deren Ende zur Lutherkirche ab, drehten eine Ehrenrunde dort, namen die Görlitzerstr. zur Alaunstraße und folgten dieser bis zur berühmten Merkwürdenbühne im Alaunpark.

    Gestrige (- meinige -) Höhrepunkte:
    • Der Versuch eines Erdbeer-Caipirinha statt des sonst obligatorischen Erdbeer-Daiquiri. Keine gute Idee, aber es war ein Versuch wert und das Eis im Becher hat für die restlichen Cocktails auch noch gereicht. Das ganze vorm "Innenausstatter" auf der Lousienstraße.
    • Fast gegenüber des heillos überlaufenenen Curry&Co gabs extrem leckere Bagel von geilsten Bagelladen schlechthin, mit selbstgebackenen Bagel"brötchen"... Hmh, yamyam... 
    • Auf der Kulturenbühne "Weltmusik" mit Rhythmus und wenig Text. Da wird einem leider wieder bewußt, dass mir zum richtigen Hüftschwung mindestens drei wichtige Muskeln fehlen... vielleicht auch noch mehr.
    • Dort (nahe der Rockbühne am Martin Luther Platz) gibt es auch zwei leckere Thüringer Bratwurststände von Holzkohle-Grill. Ersterer - mit Preisen von 2€ für die Wurst - ist von mir als Thüringer "APPROVED". Aber die anderen sahen auch okay aus.
    • Auf der Symbiose-Bühne rockte die Band "NI" mit einem Cover von "The White Snakes - Here I go again" war wirklich klasse.  Empfehlenswert!

    Das heutige LineUp kann man hier sehen...


      2011/06/17

      Leviathan

      Der Grund meiner kurzfristigen Paris-Reise, war der:

      Die Leviathan-Ausstellung im Grand-Palais von Anish Kapoor - 
      natürlich neben der Tatsache, dass ich bisher noch nie in Paris gewesen bin.
      Und trotz der riesenlangen Schlange davor, war das ein wirklich tolles Erlebnis.
      Kurz beschrieben, ist die Austellung ein riesiger Luftballon (in sehr vereinfachter Menschenform: Kopf, Rumpf und Arme), welcher in Grand Palais liegt und auch von innen begehbar ist.


      So hat man von innen monochromatisches Licht in rot und natürlich durch die Architektur des Ballons als auch des Ausstellunsgort als solchen, interessante neue Aus- und Einblicke, außerdem kann man sich dem Thema auch noch aus religions/philosophischer Sicht nähern.

      2011/06/16

      Impressionen vom Wochenende

      ... und damit natürlich die Auflösung des "Rätsels", was den Namen als solches ja gar nicht verdient hatte...






      2011/06/15

      reloaded: Tag 18 - Welches Buch erwartest du in Zukunft am meisten?

      Hihi, die Frage istzum momentanen Zeitpunkt lustig. Habe ich doch gerade sehnsüchtig auf den nächsten teil der "Stephanie Plum-Reihe" von Janet Evanovich gewartet. Der neue Teil "Smoking Seventeen" wird am 21.Juni erscheinen und natürlich habe ich meine Vorbestellung schon laufen. Auch wenn die Serie, wie so häufig, seit dem sie weit über den obligatorischen drei Teilen ist, sich doch in Handlunsgweisen etc. wiederholt, so liebe ich doch die Charaktäre und vor allem Evanovichs frischen Schreibstil (allerdings nur im Englischen).

      Außerdem, so hatte ich ja schon erwähnt, freue ich mich sehr auf den dritten Teil der Arkadien-Reihe von Kai Meyer, welche aber erst Im Oktober dieses Jahres erscheinen wird. Den erwarte ich tatsächlich sehnlichst, ich hab sogar ernsthaft überlegt, den zweiten Teil erst zu lesen/kaufen, wenn dieser erschienen ist. Ich bin bei Büchern doch sehr ungeduldig.

      Überhaupt gibt es eben Autoren, da warte ich frömlich auf jeden Romanund habe diesen dann teilweise auch unfaßbar lange vorbestellt.
      Und dann sind natürlich diverse "Reihen", bei denen ich wissen will, wie es weiter geht.

      Allerdings habe ich auch schon Buchreihen unterbrochen (und das nicht zu selten): Entweder weil die Geschichte mich nach kurzer Zeit nervte, oder schlicht und ergreifend die Story einfach zu vorhersehbar war (Cast - House of Night-Reihe) oder manchmal auch weil der Schreibstil des Autoren (meiner Meinung nach) unfassbar nachließ oder auch von Beginn an mir einfach nicht gefallen hat.

      Und auch Kalliope, hatte zu dem Thema eine Menge zu sagen und einiges auf der Wunschliste...

      2011/06/14

      reloaded: Tag 17 - Welches Buch aus deinem letzten Spontankauf landete in deinem Regal?

      Wie auch Kalliope, finde ich diese Frage doch etwas seltsam. Ich gehe gerne Büchershoppen und komme fast immer mit einem Schatz heraus. Spontankäufe sind für mich eher die Shoppingtouren, bei denen ich kein Buchladen eingeplant habe. Wie, als ich neulich im Supermarkt, as Werk von Sarah Kuttners Mängelexemplar mitnahm. Überraschenderweise war es ziemlich gut.
      Eigentlich landen aber fast alle "gekauften" Bücher auch in meinem Bücherregal.
      Seltene Ausnahmen:
      • Ich stelle beim Lesen fest, das Buch könnte einer Freundin oder so sehr gut gefallen. Dann kriegt sie es natürlich, wenn es nicht zugleich mein neues Liebelingsbuch ist.
      • Es wurde eh zum Verschenken gekauft. In meiner Familie werden fast alle "Buchgeschenke" Zensur gelesen. Man muß ja wissen, was man verschenkt. (Nicht selten verschenke ich dann ein zweites Exemplar und behalte das erste, schlimm oder)
      • Das Buch ist einfach wirklich grottenschlecht. Manchmal vergesse ich es dann absichtlich an einem öffentlichen Ort, stelle es in eine "Buchzelle", die es ja mittlerweile häufiger gibt, oder ...  Denn nur weil ich es schlecht finde, muss das ja nicht jeder finden. 
      Bücher weggeschmissen, habe ich allerdings noch nie - mal von ein paar Kalendern, Notivbüchern oder Lerhbüchern aus der Schule abgesehen.
      Vielleicht ist deswegen mein Bücherregal mind. doppelt besetzt...

      2011/06/08

      reloaded: Tag 16 - Welches Buch aus deiner Sammlung besitzt das schrecklichste Cover?

      Ich habe mich tatsächlich länger, um das Thema gedruckst, da es bedeutet, dass ich eigentlich alle meine Bücher durchgehen müßte. Denn ich merke mir die Cover der Bücher nicht, da ich Bücher tatsächlich nie auf ein Cover gedanklich reduziere. Ich stelle mir eher die Schriftart bzw. eine Figur und/oder Handlunsgort vor. Und im Moment habe ich ein Teil meiner Bücherwand eingebaut.

      Aus dem Stehgreif muss ich sagen, dass viele "Romantasy"-Bücher (also Romance und Fantasy) grauenhaft "cheesy"-Cover haben. Gerade bei englischsprachigen Büchern dieses Genre ist es einfach unglaublich, welche  Cover da gedruckt werden (als Autor würde ich mir das ersnthaft verbitten). An der Stelle bin ich froh, um online-Buchläden, wäre es doch wirklich tw. peinlich mit diesem an der Kasse gesehen zu werden.
      Aber auch andere Genre - Thriller, Krimis - etc können echt grässliche Cover besitzen. Ein Grund weshalb ich oft Bücher mit eigenem Umschlag lese - selbstgenäht oder von "Skizzenbüchern"/Notizbüchern entnommen.

      Ein einzelnes Nennen? Unmöglich. So sind die frühen Romane von Janet Evanovich covertechnisch eher unterirdisch, Katie MacAllister hat  im deutschen schöne Cover im Englischen absolut gar nicht. Ein Los welches wohl nun auch Kerstin Gier ereilt. Die schönen Illsutrationen, die die deutschen ausgaben der Edelstein-Triologie verzaubern, sind im englischen eher einem "Trotzkopf-Alike"-Cover gewichen. Ähnlich erging es schon meinem Lieblinsgautor Michael Ende, es gibt englischsprachige "Neverending-Stories", die einfach nur zum davonlaufen aussehen.

      Sollte mir noch was einfallen, ergänze ich das einfach hier. Vllt. wäre es tatsächlich wert, da eine Liste anzufertigen. Worst Covers ever oder so... ;-)

      Kalliope fiel es da leichter, sich für ein Buch zu entscheiden...

      2011/06/01

      reloaded: Tag 15 - Welches Buch sollte unbedingt noch verfilmt werden?

      Gute Frage, nächste Frage. Einfacher, ist da, auf welche Verfilmung freue ich mich demnächst am meisten...
      Natürlich den letzten Harry Potter Teil, bei denen ich bisher alle Verfilmungen gelungen fand. Ganz prinzipiell sollte man sich bei dem Thema ja davon lösen, dass die Story eines Romans komplett und umfassend verfilmt werden könnte. Eine Geschichte wird häufig aus einer beschränkten Sichtweise erzählt, ein Film hat eher einen allumfassene Sicht auf die Dinge.
      Außerdem bin ich sehr gespannt auf die Verfilmung der Panemreihe, über die ja gerade viel getwittert wird. Wie jedes Mal bin ich erstmal skeptisch, was die Besetzung angeht. Aber ich stelle mir eben auch immer die Figuren anders vor. Ein Grund, weshalb ich die Twilightverfilmung anfangs merkwürdig fand. Da soll ja die Hauptfigur Edward so unglaublich schön sein, dass da auch ein Robert Pattinson nicht an meine Vorstellung rankommt. Die Idee einer Verfilumg der "Unendlichen Geschichte" finde ich auch merkwürdig, aber an sich sind diese Filme sehr schöne Fantasy geworden. Aber an sich geht diese Verfilmung eben komplett an der Philosophie des Buches vorbei.
      Ich persönlich würde gern eine GUTE Verfilmung von Sophies Welt sehen und der Geschichtenerzähler von Jostein Gaarder. Tino Hanekamps "So was von da" könnte ich mir als Kult vorstellen, ähnlich der Verfilmung von "Herr Lehmann"... Also im Endefekt doch wirklich beantwortet - diese Frage...

      Und was mein Kalliope dazu?