2011/05/11

reloaded: Tag 6 - Welches Buch sollte deiner Meinung nach jeder gelesen haben?

Natürlich meint man, dass jeder das eigene Lieblingsbuch lesen sollte. Bei mir wäre das die schon erwähnte "Unendliche Geschichte" von Michael Ende. Mir ist aber auch bewußt, dass nicht jeder aus diesem Buch das mitnehmen kann, was es mir gibt und bedeutet. Prinzipiell finde ich, sollte jeder seine Bücher selbst aussuchen und nicht vorgeschrieben kriegen. Das hat mich schon zu Schulzeiten gestört.
Aber man kann ja Bücher empfehlen, die man selber als äußerst lesenswert empfunden hat. Ich für meinen Teil finde, dass gewisse Klassiker in mein Leserepertoire gehören. Ich mag Shakespeare und Oscar Wilde, und finde außerhalb des Schulunterrichts, wo jede Zeile interpretiert und bewertet wird, können deren Geschichten mir unglaublich viel geben. Genauso finde ich sollte man sogenannten Bestsellern auch eine Chance geben. Ich kenne viele, die haben auf Grund des Massenhypes Harry Potter oder Twilight erst gar keine Chance gegeben. Das finde ich schade, denn nur weil ein Buch von vielen geliebt wird, muss es doch nicht schlecht sein. Das muss jeder für sich entscheiden.
Und entgegen meiner These, ohne die Schule hätte ich Dürrenmatts "Physiker" nie gelesen, und dieses Buch war es deifinitv wert gelesen zu werden.

Ihr wollt eine Empfehlung? Joseph Heller - "Der IKS-Haken", oder auch "Catch 22" genannt, dass ich hier schon mal vorstellte.

Und auch Kalliope hat sich festgelegt.

Keine Kommentare: