2011/04/04

ganzjährige Strohsterne


Wenn man meine Eltern fragt, habe ich mein kreatives Talent von keinen von beiden. Mein Vater ist musikalisch (er spielt neben Klavier auch noch Akkordion, Orgel und Flöte) und meine Mutter streitet jegliches künstlerische Talent ab. Dabei kann sie fantastisch nähen, entwirft Lampen und fertigt fantastische Körbe - und seit ein paar Jahren auch unglaublich tolle Strohsterne.
Mein Weihnachtsbaum ist jedes Jahr eine Augenweide genau wegen dieser Kunstwerke. Fast jeder Stern ist ein Kunstwerk in sich und im Gesamten ergibt sich so ein gigantisches Bild mit so vielen Unikaten.

 
Natürlich hat das im Laufe der Zeit im wahrsten Sinne des Wortes Blüten getragen und so wurden aus Strohsternen auch Strohblumen, und die dekorieren mittlerweile ganzjährig meine Wohnung. Auch und weil meine Mama das Stroh zuvor färbt, nein stimmt nicht, eher beizt - die Maserung bleibt dabei erhalten und gibt dem Ganzen so einen edlen Landhaus-Stil. Und in Grün gibt es seit Neuestem auch Ostersterne/-blumen, die ich extrem schick finde.

Erstaunlich ist dabei, dass der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind und es zahlreiche Möglichkeiten des Bindens und zusammenstellen gibt. Und meine schicken alten (Kasetten)Türen bieten sozusagen die perfekte Basis für diesen Schmuck.
Im Moment bin ich dabei, meine Mama davon zu überzeugen den einen oder anderen Strohstern mal bei DaWanda zum Verkauf einzustellen. allein es steht das Prolem des Versand - ohne das die fragile Kunst leidet. Was meint ihr, gibt es für so etwas einen Markt?

1 Kommentar:

Kalliope hat gesagt…

Ja, glaub' ich schon, dass es dafür einen Markt gibt. Allein die Bilder von den Strohsternen in deiner Wohnung sind in meinen Augen Werbung genug - die sehen wunderschön aus! Ganz großes "Wow" an deine Mama...