2011/03/19

Play-Off-Time

+ Play-Off-Eishockey macht natürlich in der Fankurve mehr Spaß - ein weißblaues Fanmeer bedeutet mir in Dresden fast alles.
- Schade nur, dass man für einen halbwegs guten Stehplatz ne gute Stunde früher da sein muss und trotzdem aufpassen muss, dass man noch seinen Viertelquadratmeter zum Stehen hat.
+ Schön, den absoluten positiven Enthusiasmus aller Fans um einen herum zu sehen: Vom 12-jährigen der niedliche Hass-Phrasen für die gegnerischen Pinguine auf Papierbanner für den gesamten Fanblock gemalt hat, bis hin zum alternden Opa der den Pinguin gleich an seinem Schal visuell "aufgehangen" hat.
- Ich kann mit "Alles außer Dresden ist Sch****"-Sprüchen nichts anfangen, NIE!
+ Schön, dass auch Frauen als Schiedsrichter zugelassen sind.
- Schade, dass diese der "Aufräumer" vom Dienst war (Ja, auch der Hauptschiedsrichter dürfte, wenn er schon direkt danaben steht, mal ein kaputten Schläger zur Spielerbank bringen *find*.).
+ Die fast unerträgliche Spannung im 3. Drittel.
- Muss man ein Drittel unbedingt auf eine Dreiviertel-Stunde ziehen? An einem Freitag ?? (wenn die Zuschauer einen anstrengenden Arbeitstag hinter sich haben, und zu dem Zeitpunkt schon über 3 Stunden standen??? - Ich bin zu alt für sowas!!!)
+ Der grandios unterhaltsame Ausraster von Mr. Jarret, auch wenn er ihm eine Spieldauerstrafe kostete.
- Das Gegentor kurz vor Schluß, das zwischenzeitlich auch mal keins war, das aber die ganze Begegegnung noch in die Verlängerung zerrte.
+ Der natürlich unbeschreibliche Jubel beim Sudden-Death-Tor. Phänomenal. Die Eislöwen führen damit unerwarteterweise glatt 2:0 im Play-Off-Viertelfinale...

- Sorry für alle, die das ganze jetzt nicht so spannend fanden. Manchmal muss das aber auch sein.

Keine Kommentare: