2011/02/13

tatsächlich ruhig

letzjährig
Man muss auch mal Positives sagen:
Mal abgesehen von dem lautstarken Hubschrauber der pünktlich kurz nach 0:00 Uhr nachts begang, über der Dresdner Neustadt seine Runden zu ziehen und dies um 5:00 Uhr (Sonntags) morgens noch etwas intensivierte, war dieser 13. Februar doch extrem ruhig. Ich wachte mit Neuschnee auf den Dächern und Ruhe auf. Keine Hektik auf der Strasse, alles wie immer. Gegen Mittag genoss ich meinen Kaffe, aß ein vorzeitigen Valentinsmuffin, auf der Strasse vorm Haus absolute Ruhe. Am Nachmittag setzte ich testweise einen webserver mit Typo3 auf, programmierte so vor mich hin, selige Ruhe vor dem Haus. Also ein typischer Sonntag bei Schnee.
Normalerweise ist der 13.Februar NIE ruhig, vor allem nicht hier in der Neustadt und vor allem weil seit Jahren die "Rechtendemo" vor unserem Haus gestartet wurde. Glücklicherweise/Leider kamen sie nie weit, weil sie 300m weiter, meist gestoppt wurde, von den die Neustadt schwer verteidigenden Linken. Also ward die Demo, die unter dem Namen "Trauermarsch" läuft, seit ein paar Jahren eher ein Stelldichein vor unserem Haus. Wir haben und damit abgefunden, an diesem Tag das Auto hinterm Haus (dort wo immer die Unmassen von Polizisten in zweiter und dritter Reihe parkten) abzustellen. Heute wurden keine Straßen gesperrt (also zumindest nicht hier) und soweit ich sah, wurde keine Mülltonne angezündet und kein Auto attackiert oder umgeworfen...
So kann ein solcher Gedenktag auch einmal ruhig vonstatten gehen - dem Gedenken angemessen. Unerwartet zwar, aber so einen ruhig, verschneiten 13.Februar habe ich lange nicht mehr hier erlebt. Ich werde mich daran erinnern, mit Sicherheit.

(update:
Stattdessen wurde das Geschehen in die Südvorstadt geschoben, rund um den Fritz Förster Platz wurde demonstriert und gegendemonstriert, über die Reichenbachstrasse, zum Hauptbahnhof gestaltet werden sollte. Entsprechend den letzjährigen Erfahrung war auch dieses Jahr dieses Ziel nicht von Erfolg gekrönt, dafür schien die Menschenkette um die Innenstadt ein voller Erfolg gewesen zu sein.
Wie auch immer freue ich mich, dass scheinbar das Theater vor der Haustüre ein Ende hat. Mein Beileid geht natürlich an die jetzt betroffenen Stadtteile.

PS: Auch am 19.Februar wird es einen Nazi-Aufmarsch in Dresden geben und auch dort sind wieder Gegendemonstrationen/Behinderungen geplant. Scheinbar ist hier der Ort des Geschehens noch nicht sicher, aber der Link zeigt die Möglichkeiten...)

1 Kommentar:

Mary Malloy hat gesagt…

Da muss erst ich nach Dresden kommen, dass hier mal Ruhe einkehrt! :D