2010/12/03

weihnachtliche Backstube

Seit ich den ersten Advent mit nur einer Art Plätzchen verbrachte (und die waren sozusagen echt amerikanisch: Teig gekauft, geschnitten, gebacken und somit "voll" selbstegmacht, naja zumindest riecht die Wohnung dann so), hat sich bei mir diese Woche leichtes Backfieber breitgemacht.
Die Bloggerwelt ist ja nun auch voll mit allen möglichen Rezepten...

So habe ich meine "Butterplätzchen" vom Puppenherz mit leichten gewürzigen Abweichnungen. In meine Plätzchen gehört noch eine orientalische Gewürzmischung und natürlich Orangenabrieb, dafür kann sich praktisch jeder dieses Rezept merken. Um die Einfachhheit des Rezepts aufzuheben, werden meine mit Vollmilchschokoüberzug versehen und mit bunten Streuseln verziert... Schon an Gedenken an die "Kinderzeit", wo Weihnachten noch so voller Mysterien war.

Oder Vanillenkipferl, die nun wirklich zu Weihnachten pflichtmäßig dazu gehören. Das Rezept von Nadine ist auch das meiner Familie. Die sind traditionsgemäß am aufwändigsten, da ja jeder Kipferl einzeln gerollt und geformt werden muss, und danach in einer Vanille-Puderzucker-Mischung, noch warm gewälzt werden, aber ehrlich diese Leckerheit ist es wert.

Und weil man für Vanillekipferl nur Eigelb braucht, lohnt es sich das Eiweiss in Makronen zu verbacken - bei mir traditionell Kokosmakronen. Das Rezept habe ich bei Clara geklaut, auch wenn es auch dieses in der Familienbibliothek schon gibt...
Ich habe einige Rezepte mit Marzipanmasse gesehen - sicher lecker - aber mein Held hasst Marzipan. Also esse ich das lieber extra dazu- in (Marzipan)-Kartoffel-form... Hmh.. yamyam...

Mit den "amerikanischen" SchwarzWeißGebäck (für alle Faulen: übrigens von Nestle und wirklich lecker) kann der zweite Advent nun kommen...

Keine Kommentare: