2010/09/01

[31 Tage - 31 Bücher]: Tag 18 – Das Buch, mit dem schönsten Cover, das du besitzt

Oh, weh, und wieder so ein schwieriges Unterfangen... Erstens ich kaufe Bücher NIE nach dem Cover, aber ich kaufe sie nach dem Schriftbild. Außerdem unterscheide ich Cover:

Nach schön gebundenen Büchern...
Das sind meistens in Leder gebundene, und meist Sammelände/Exemplare.

Grocinny & Uderzo - Asterix der Gallier [Lederausgabe]
 Was will man zu den Comic Helden noch sagen?
In diesem Sammelband sind vier der absoluten Klassiker enthalten:
Asterix der Gallier,
Asterix und Kleopatra,
Asterix als Gladiator und
Kampf der Häutlinge!
Alle natürlich im bewärten zeichenstil und auf wirklich schönem Papier. Meines (äußerlich noch schick) ist dennoch viel und häufig gebraucht, ein absolutes Lieblingsbuch aus Kindertagen. Und eins auf das ich tierisch stolz war.

William Shakespear - The Complete Works [Lederausgabe/ English]
Shakespeare ist für mich einer, den man auch wirklich im Orginal lesen sollte. Und das meine ich jetzt nicht angeberisch. Ich bin auch jemand, der all das in der Schule gehasst hat. Aber wennn man mal kein Stress hat, ist lohnt es sich auch mal einen Klassiker zu lesen. Für mich kommt hinzu, dass alte "englische" Klassiker Hugh Grant vorliest. Also nicht wirklich, aber in meinem Kopf. Das macht es zehnmal besser. Oscar Wilde im übrigen auch. Und die Sprache ist meiner Meinung nicht so schwer wie Goethe oder Schiller. Engländer schafften es schon immer besser, Inhalt auf einen Punkt zu bringen... Und Klassiker lese ich gerne in Leder gebunden... Das ist übrigens ein ebay-Schäppchen gewesen... Marvellous.

und dann sind da die schönen Cover...  Da gibt es zum Beispiel die tolle Ausgabe der "Unendlichen Geschichte" mit Aurin im Cover eingeprägt...

Einer meiner Favoriten ist

Walter Moers - Die Stadt der träumenden Bücher [deutsch]
Nicht nur ist der Inhalt ein echt fantastischen Märchen bzw. Fantasiegeschichte, auch das Cover lädt mich Bücherfreak schon ein. Die Bücherwand des Schutzumschlags ist genauso auf dem eigentlichen Buchrücken und setzt sich sogar auf den inneren Seiten des Hardcovers fort. Allein die Aufmachung versetzt einen in die vielen Gänge und Kammern der Stadt der träumenden Bücher, auch die vielen kleinen Grafiken im Text sind kleine Schmunzler wert. Definitv ein Buch zum Haben-Wollen und immerwieder verschlingen....


J. K. Rowling - Harry Potter Reihe [english - amerikan.Ausgabe]
Die Harry-Potter-Reihe ist inhaltlich einfach der Hammer, aber hier nicht das Thema.

Ich habe es damals als Aupair in der Bibo gefunden und bald as "Must-Have" eingestuft. Es gab nur die vier ersten Teile. Beim fünften habe ich den Fehler gemacht es in UK als Import zu bestellen. Das UK-Layout kann es nicht im mindestens mit der liebevollen Art des amerikanischen Scholastic-Verlages aufnehmen.

Allein die Karoprägung im Cover, oder die CoverArt-Gestaltung des Schutzumschlages...
Und von der Seitengestaltung wollen erst gar nicht reden.

Ich finde es kein Wunder, dass britische Bücher auf dem Abstieg sind, denn Schriftbild und Seitengestaltung hat doch auch etwas damit zu tun, wie man ein Buch aufnimmt.

Keine Kommentare: