2010/08/22

[31 Tage - 31 Bücher]: Tag 8 – Ein Buch, das dich an einen Ort erinnert

zum allerersten mal hatte ich fernweh, als ich dieses buch las. und das obwohl es new york citynicht einmal in gutem licht darstellt. aber die verbindung dieser zwei welten, war einfach ... ich weiß aus nicht. es war eins dieser bücher, dass ich aus der bibliothek hatte und schnell autor und titel vergessen hab. es hat mich jahre gekostet, dieses buch zu beschaffen und für mich zu behalten, denn es war eins dieser, dass ich unbedingt besitzen wollte!

Martin Millar - Die Elfen von New York - [Deutsch]

Story: Schon der erste Satz beschreibt das Buch in Perfektion: "Dinnie, ein übergewichtiger Menschenfeind, war der schlechteste Geiger von New York. Trotzdem übte er gerade tapfer, als zwei hübsche kleine Elfen durch sein Fenster im vierten Stock flatterten und auf seinen Teppich kotzten..." und in dem Stil geht es weiter. Die Story ist nicht wirklich treffend zusammenzufassen, aber sie ist faszinierend und humorreich beschrieben. Ein absolutes Gesamtkunstwerk.
Eine andere treffende Kurzbeschreibung lautet so: 

Dinnie leidet nicht an Halluzinationen. Bei ihm haben sich wirklich zwei schottische Distelfeen einquartiert, die sich nach Manhattan verflogen haben. Die beiden stellen das Leben von Dinnie und seiner Traumfrau auf den Kopf. Schon bald gibt es Aufruhr unter den Elfen, und ein Punkrock-Sommernachtstraum beginnt »Pop-Literatur, wie sie sein muß voll Mystik, Rock, Drogen, Humor und Sex.« ----[Michael Pauls]

Warum? ich glaube, ich habe noch nie ein so fantastisches buch gelesen, welches fantasy und wirklichkeit so geschickt in einer einfach gigantischen geschichte verwebt. dieses buch hat mich nachhaltiger beeindruckt, als ich es beim ersten lesen gedacht hätte. heute gehört es zu diesen ganz bestimmten heimlichen lieblingsromanen, die nicht viele kennen und die trotzdem einen ganz besonderen platz in meinem herzen einnehmen. millar ist sicherlich nicht für jeden, seine schreibweise mutet chaotisch an, aber scheinbar leben wir in dem selben chaos. für mich ist es ein kleinod.

Keine Kommentare: