2010/08/24

[31 Tage - 31 Bücher]: Tag 10 – Ein Buch von deinem Lieblingsautoren/deiner Lieblingsautorin

Ich stelle zwei vor:

Michael Ende - Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch - [Deutsch]

Story: In seiner Villa Alptraum des Geheimen Zauberrats herrscht Beelzebub Irrwitzer. Durch einen Vertrag mit dem Teufel hat er ungeheure Zauberkräfte. Allerdings hat er seinen Teil der Abmachung nicht erfüllen können: Diese Auflagen reichen vom Ausrotten von zehn Tierarten über das Vergiften von Flüssen und Meeren bis hin zu Klimakatastrophen. Daher erscheint am Silversterabend Maledictus Made als Abgesandter des Herrn Ministers der Äußeren Finsternis höchstselbst, um Irrwitzer ein letztes Ultimatum bis zum Jahreswechsel zu stellen. Irrwitzer erhält unerwartete Hilfe von seiner Tante Tyrannja Vamperl, einer nicht minder bösen Geldhexe, die ebenfalls von Maledictus Made unter Druck gesetzt wurde. Gemeinsam bereiten die beiden den unaussprechlichen Wunschpunsch zu, der ihnen dazu verhelfen soll, ihre bösen Taten doch noch rechtzeitig zu verrichten.
Doch sind da auch noch Rabe Jakob Krakel, ein zerzauster Vogel von ungehobelter Herkunft und Irrwitzers kleiner dicker Kater Maurizio di Mauro, der vorgibt, aus einem alten neapolitanischen Rittergeschlecht zu stammen. Diese beiden wurden vom Hohen Rat der Tiere als Spione zu den Magier geschickt, um weiteres Ungemach zu verhindern. Und so werden sie sofort aktiv, als sie vom Wunschpunsch erfahren. Unter Einsatz ihres Lebens versuchen sie, Unheil von der Welt abzuwenden. Ein schwieriges Unterfangen...

Warum? Dieses Kinder- und Jugendbuch erhält meiner Meinung nach, nicht die Anerkennung, die ihm gebührt. Denn auch dieses Buch ist ein Kleinod der Jugendliteratur und das liegt auch an der amüsanten Erzählweise. Autor Michael Ende zieht einen besonderen Reiz des Buches aus den unterschiedlichen Charakteren der tierischen Hauptpersonen. Da ist zum einen der Rabe. Er ist ein sehr pragmatischer, welterfahrener Typ, der viel gesehen hat, außer Schulen von innen, was sich leider in seiner Sprache niederschlägt. Und dann ist da der naive und ängstliche Kater. Er hingegen pflegt eine sehr gehobene Sprache, um seine vornehme Herkunft und Zurückhaltung zu belegen. Beide Figuren bringen soviel Sprachwitz und Intelligenz in dieses Jugendbuch und Irrwitzer ist mit seiner Tante so genial getroffen, das wohl jeder einen solchen Verwandten in seiner Familie hat. Wie immer ist nicht nur die Geschichte genial, auch die Art und Weise ein Jugendbuch zu verfassen, welches für Alt und Jung einen Suchtcharakter hat, schafft wohl nur ein Michael Ende.

und dann:

Janet Evanovich - One for the money - [Englisch]


Story:  Stephanie Plum ist jung, selbstbewußt und voller hochfliegender Pläne. Aber sie ist auch chaotisch, unorganisiert und hat eine Mutter im Rücken, die sie eher gestern als heute verheiratet sehen würde. Oder zumindest ist in der Knopffabrik angestellt. Als toughes Mädchen von New Jersey, gerade ihren Job als Unterwäsche-Einkäuferin verloren, läuft das Leben eben nicht immer so wie Mama sich das vorstellt.
Und sie ist pleite. Ihre einzige Chance ist Familienloser und Cousin Vinnie, nur ist der im Kopfgeldjäger Geschäft.
Sie erhält das Angebot, für 100.000 Dollar einen gewissen Joe Morelli ausfindig zu machen, sagt daher nicht nein. Wozu braJoe steht allerdings nicht nur unter Mordverdacht, er ist auch ein alter Bekannter Stephanies. Die beiden kennen sich seit ihren Kindertagen, und eigentlich wollte Stephanie die Finger von ihm lassen, hatte er nicht in ihren Teenagertagen ihre Unschuld erschlichen. Und wäre das nicht genug entpuppt die Suche nach Joe noch mehr chaotisch, witzige und vor allem seltsame Charaktere...

Warum? Dies ist eigentlich nur der anfang einer wirklich gigantisch witzigen Reihe von sozusagen Kriminalromanen, in dem die Kopfgeldjagd tatsächlich nur die Rahmenhandlung stellt. Hauptsächlich lebt sie von den irrwitzig komischen Nebendarstellern, die selten merkwürdig aber immer auch sehr real sind und Stephanies Handling ihres Lebens, welches sie mit ihrem Mitbewohner - Hamster Rex - teilt.
Vor allem mag ich an dieser Serie das English, welches mich so real an tatsächlich existierende Bekanntschaften meines Lebens erinnert. Es ist ein gesprochenes Englisch, welches die Geschwindigkeit der Geschichte noch mehr Realitätsnähe gibt. Die Erzählweise ist dabei mindestens so pointiert wie die Charaktäre selbst. Eine absolute Leseempfehlung, wenn ich auch hier wieder darauf poche, das Orginal ist SOOOOO viel besser!

Keine Kommentare: