2010/07/17

gewitter


ich glaub', ich hatte das schonmal erwähnt: ich liebe gewitter.
und gerade nach der großen hitzewellem war ich doppelt froh, als uns heute morgen endlich auch einmal die gewitterfront erreichte... dafür steht meinereiner - bekannt als extrem langschläfer - schonmal vor acht auf und erfreut sich am donner und blitz.
wenn nicht sommer ist (weil da besagte fenster aufgrund der sonne mit weissem stoff verhangen sind), schieb ich schonmal gerne meinen tisch direkt unter die dachfenster und geniesse das schauspiel oder bade mit offenem fenster.
ich mag dieses naturschauspiel, wie die temperatur merklich sinkt, wie der wind/sturm aufzieht, wie die wolken sich auftürmen und schnell ihre farbe zu einem tiefen blaugrau ändern und es dann plötzlich losbricht. der erste donner, das tiefe grollen... und dann der erste blitz, der den himmel erleuchtet... die kurzen aber heftigen böen... der regen prasselt plötzlich... und auf einmal riecht alles so rein... wie frisch gewaschen...
als heuschnupfengeplagter mensch, kann man wohl ganz genau den punkt riechen, an dem die luft plötzlich rein ist und man ganz tief einatmen kann...
ich bin ja immer ein bisschen traurig, wenn das gewitter von dannen zieht. aber wie gesagt, ich bin da halt merkwürdig, oder gibts noch mehr so gewitterliebende wie mich?

.

Kommentare:

Kalliope hat gesagt…

Mich, mich, mich!!! :-) Habe mich über das Gewitter gestern früh auch unheimlich gefreut, obwohl es mich Abschlussarbeits-geplagten und daher noch länger schlafen wollenden Studi schon kurz vor sieben aus den Federn gescheucht hat. Und endlich wieder frische Luft. Und die Wohnung hat mal wieder unter 25°C. Herrlich!

momo hat gesagt…

super... dann bin ich ja doch nicht so ganz merkwürdig...
leider wirds ja schon wieder wärmer... aber dank dichter wolkendecke... langsam und es brennt nicht so heftig auf der haut...