2009/01/13

knut anders

bei mir ist am we auch die zeit gekommen, weihnachten aus dem haus ... aeh... wohnung... zu verbannen, leider. hab ich doch als kind schon immer am liebsten zu ostern oder im hochsommer bei 40°C die weihnachtskasetten gehört.
da in meiner wohnung eine 60cm-breite (also genau so das überlebenswichtige elektrische geräte, wie waschmaschine, geschirrspüler und kühlschrank durchpassen) eichentreppe habe, die der baum problemlos in seinem netz passieren kann, aber in trockenem zustand ohne netz nie im leben runterkommt. da muss man überlegen. zum einen könnte man knut-sei-dank, das ganze aus dem fenster befördern. leider beginnt 1,50m von der hausmauer entfernt schon das mit steinmauer abgetrennte grundstück des nachbarhauses. (welches eben auch leider einen möglichen balkonbau im wege steht). nun bei einem schmiss aus dem fenster hätte sich das problem also ganz erledigt, weil ich würde an die reste gar nemma drankommen. aber da meine vermieterin so gerne klagt/verklagt wird... naja, wie soll ich's sagen.... ich glaube nicht, dass die befreundet sind... (vorsichtig ausgedrückt) leider glaube ich auch nicht, dass das meine rechtschutz so ein knut abdeckt.
also wird bei mir anders entsorgt, aber immer noch schwedisch: in drei wunderhübsch grossen blauen tüten des schwedischen möbelhauses mit vier buchstaben. das ist zwar etwas aufwendiger (heutzutage ja aufwändiger), aber im endeffekt bleibt das ge-nadel-e auch auch auf dem fleck, wo der baum stand.

Keine Kommentare: